Orda Khan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Mongolenfürsten. Zum polnischen Komponisten, Pianisten und Künstler siehe Napoleon Orda.

Orda Khan († nach Abulfeda gegen 1280) war ein sibirischer Mongolenfürst, Sohn Jochis und älterer Bruder des bedeutenden Mongolenkhans Batu.

Orda war laut gängiger Darstellung eigentlich als Nachfolger seines Vaters vorgesehen, doch er überließ dem etwas jüngeren Batu diese Würde und teilte sich stattdessen mit einem anderen jüngeren Bruder, Shibani Khan († 1266) die Herrschaft über Sibirien zwischen Ural und Irtysch. In den Erlassen aus Karakorum wurde sein Name trotzdem vor dem Batus genannt.

Der Fürst taucht bis zum Beginn der 1240er Jahre mehrfach als Stellvertreter seines Bruders auf, so z. B. laut Aussage von Carpini und Raschid ad-Din bei dem Feldzug in Polen 1241 oder bei der Wahl Gujuk Khans zum Großchan 1246.

Der Name bzw. Titel Orda ist abgeleitet von „Heerlager“, vgl. türkisch Ordu und tatarisch Urda.

Über seine Ehefrauen und seine Kinder ist wenig bekannt, doch zahlreiche Tatarenherrscher der folgenden Jahrhunderte führten sich auf ihn zurück: vgl. Orda-Horde.

Literatur[Bearbeiten]

  • Raschid ed Din: The successors of Genghis Khan. University Press, New York 1971 (übers. von John Andrew Boyle).
  • Henry Hoyle Howorth: History of the Mongols from the 9th to the 19th Century. Franklin Press, New York 1970
    • Bd. 2: The So-Called Tartars of Russia and Central Asia. (Nachdr. d. Ausg. London 1880).