Ostturkestan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Name Ostturkestan bezeichnet:

  • allgemein den Osten des vage umrissenen Gebietes Turkestan
  • im Sprachgebrauch türkisch-nationalistischer Aktivisten das Uigurische Autonome Gebiet Xinjiang in der Volksrepublik China
  • die versuchte Gründung einer Islamischen Republik Ostturkestan 1933 bis 1934 (Uigurisch: شەرقىي تۈركىستان ئىسلام جۇمھۇرىيىتى, Chinesisch: 東突厥斯坦伊斯蘭共和國)
  • die versuchte Gründung einer Republik Ostturkestan 1944 bis 1949 (Uigurisch: شەرقىي تۈركىستان جۇمھۇرىيىتى, Chinesisch: 東突厥斯坦共和國)
  • im Zweiten Weltkrieg einen Namensbestandteil von deutsch geführten SS-Verbänden, bestehend aus Menschen muslimischer Völker in der Sowjetunion, in häufig wechselnden Varianten und in unterschiedlichen Wort-Kombinationen, z. B. Osttürkischer Waffen-Verband der SS „Harun-el-Raschid“ (1944) oder ein Stab und eine zugeordnete Kampfgruppe Turkistan 1944/1945
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.