Otto Weitling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen „K20“ in Düsseldorf von Otto Weitling und Hans Dissing

Otto Weitling (* 12. Januar 1930 in Haderslev) ist ein dänischer Architekt und war international tätig.

Zusammen mit Hans Dissing gründete er das Büro Dissing+Weitling und wurde insbesondere durch die Arbeiten mit Arne Jacobsen bekannt. Gemeinsam arbeiteten sie an verschiedenen Bauten Jacobsens wie dem Mainzer Rathaus, dem Hamburger Christianeum[1], der Dänischen Botschaft in London oder dem Ostsee-Heilbad auf Fehmarn.[2] Diese Projekte führten Weitling und Dissing nach dem Tod von Jacobsen 1971 fort. Mit Dissing arbeitete er später von 1975 bis 1985 an dem neuen Gebäude der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf und dem Gebäude der Zentralbank des Irak in Bagdad.[1] Er ist Ehrenmitglied im Bund Deutscher Architekten BDA. 1991 erhielt er die C.F. Hansen Medaille.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Otto Weitling. In: archINFORM.
  2. Das Gesamtkunstwerk "Ostsee-Heilbad"