Oxford-Persönlichkeits-Analyse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Oxford-Persönlichkeits-Analyse (englisch Oxford Capacity Analysis, OCA) wird der Persönlichkeitstest bezeichnet, der unter anderem von der Scientology-Kirche kostenlos auf Informationsständen sowie online als Teile ihrer Strategie zur Rekrutierung neuer Mitglieder angeboten wird. Diese von einem Großteil der Bevölkerung als fragwürdige Sekte angesehene Organisation hat keine Urheberrechte an dem Test. Er wird deshalb auch von anderen Personen oder Institutionen dazu verwendet, die psychische Eignung von Bewerbern zu testen. Personalabteilungen von Firmen tun das, ohne sich ausdrücklich dazu zu bekennen.

Der Test hat nichts mit Oxford zu tun, sondern wurde 1955 von den Scientology-Funktionären Ray Kemp und Julia Lewis basierend auf dem damals verwendeten Persönlichkeitstest Johnson Temperament Analysis entwickelt. Im Herbst 1960 fand er am Scientology-Standort Johannesburg angeblich zum ersten Mal Verwendung in der Rekrutierung neuer Mitglieder.

Im Laufe der Zeit wurde der Test mehrfach dadurch modifiziert, dass einzelne Fragen durch andere ersetzt wurden. Zum Teil, weil sie sich inhaltlich zu oft wiederholten, von den Probanden zu leicht zu durchschauen waren, oder weil sie nicht mehr in die aktuelle Zeit passten.

Der Test besteht aus 200 Fragen, die mit Ja, Nein oder Weiß nicht beantwortet werden können. Die Ergebnisse teilen sich in zehn Persönlichkeits-Beurteilungen (z.B. Ziele, Verlässlichkeit, Tatkraft, Ursache, Verantwortung, Kommunikation) auf. Die Scientology-Organisation nutzt festgestellte Defizite geschickt dadurch, dass sie den Probanden (gegen Geld) ihre Hilfe anbietet.

Der Test wird von manchen Psychologen als unwissenschaftlich, manipulativ oder auch als wertlos bezeichnet. Offenbar gibt es in dieser Berufsgruppe jedoch keine einheitliche Meinung zu diesem Test. Fest scheint zu stehen, dass, bei der Beantwortung der Fragen, das Seelenleben der Probanden äußerst gründlich durchleuchtet wird.

Eine detaillierte Beschreibung des OCA-Tests findet man zum Beispiel auf http://www.emeter.de/html/oca.html

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]