Pad (Pferdesport)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Pad ist eine dicke, meistens mit Watte oder Gel gefüllte Unterlage für den Reitsattel, die beim Reiten zwischen Pferderücken und Sattel gelegt wird. Gelpads werden auch als Gelkissen bezeichnet.

Pads sind meistens rechteckig oder hinten abgerundet. Gegenüber einer Schabracke ist das Pad deutlich dicker und polstert somit den Druck des Sattels auf das Pferd besser ab. Die Abgrenzung zur Satteldecke oder Schabracke ist jedoch schwierig, da es heute auch davon dick wattierte Ausführungen gibt.

Im Westernreiten wird das Westernpad als Sattelunterlage verwendet. Es ist größer und meist aus derberem Material gefertigt.

Auch beim Voltigieren wird ein Pad benutzt. Es dient zum Schutz des Pferderückens und wird beim Gurten (entspricht dem Satteln beim Reiten) zuunterst auf den Pferderücken gelegt. Die hier verwendeten Pads sind dicker als die normalen Sattelpads, da sie den Pferderücken auch ohne zusätzlichen Sattel vor den mitunter recht spitzen Knochen der turnenden Kinder schützen müssen.

Anstelle eines solchen Pads werden oft auch spezielle Schafsfelle über oder unter einer Satteldecke verwendet.

Siehe auch: Woilach