Palio Pyli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg von Paleo Pyli, Innenansicht

Palio Pyli (griechisch Παλιό Πύλι (n. sg.)) ist ein verlassenes Dorf mit Burg in der Gemeinde Dikeos auf der griechischen Dodekanes-Insel Kos. Die Ruinen liegen am Nordhang des Inselgebirges und bieten sehr gute Ausblicke auf die Orte Marmari, Tingaki, den Salzsee Alykes und das Meer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg wurde wohl im 11. Jahrhundert erbaut. Im 15. Jahrhundert zogen die Peleten in die Burg und gründeten unterhalb dieser das Dorf. Es war vom Meer aus nicht zu sehen und daher gut gegen Angriffe von Piraten geschützt. Im Jahre 1830 wurden die Burg und das Dorf wegen einer Choleraepidemie verlassen.

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen zum größten Teil zerfallenen Häusern sind zwei im 11. Jahrhundert erbaute Kirchen, Kirche Asómati Taxiárches Gavriíl ke Miachaíl und die Marienkirche Panagía ton Kastrianón, erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vasilis Chatzivasiliou (Χατζηβασιλείου Βασίλης): Τα Κάστρα της Νήσου Κω (The Fortresses of the Island of Kos). Περιήγηση (A sightseeing tou). Athen 2008, ISBN 978-960-90677-5-1, S. 102 (zweisprachig).
  • Frank Naundorf, Yvonne Greiner: Kos. 2001, ISBN 3-923278-73-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Palaio Pyli (Kos) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 36° 50′ 21,2″ N, 27° 11′ 11,9″ O