Pandit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Pandit (Begriffsklärung) aufgeführt.

Ein Pandit (Sanskrit: पण्डित paṇḍita m.) ist ein indischer religiöser Gelehrter, mithin eine brahmanische, im späteren Sprachgebrauch auch eine allgemein universitär ausgebildete Person. Der Titel wird auch für hinduistische Musiker der klassischen indischen Musik benutzt. Hingegen erhalten islamische Meister der Musik den Titel Ustad.

Ein berühmter kaschmirischer Pandit war Jawaharlal Nehru. Eine berühmte Pandita war Ramabai Dongre Medhavi.

Pandit ist der Familienname zahlreicher Personen, insbesondere aus Kashmir.

Von Pandit ist das englische Lehnwort Pundit abgeleitet, welches in den Medien oft zitierte und für Interviews herangezogene Experten und Vordenker und deren Verkündigungen karikiert. Die Bedeutung als talking head ging unter anderem ins Urban dictionary ein. Josef Joffe beschrieb unter Niedergang des Intellektuellen und Aufstieg des Pandits auch Änderungen des Publikums wie der Medienszene insgesamt. [1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Definition bei einem englischsprachigen Wörterbuch

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Josef Joffe, “The Decline of the Public Intellectual and the Rise of the Pundit,” in Melzer et al. (Hrsg.), The Public Intellectual, 109–22.