Pannenset

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pannenspray)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Unbenutztes Pannenset eines Opel Corsa Ds.
Links der Kompressor mit Tülle und Manometer.
Rechts oben das Reifendichtmittel, darunter ein Druckschlauch.

Das Reifenpannen-Set (auch Reifenreparaturkit) ersetzt in vielen Fahrzeugen den Reservereifen. Ein Pannenset für das Auto besteht im Wesentlichen aus einem speziellen Reifendichtmittel oder einem Reifendichtgel zumeist auf Latexbasis. Das Reifendichtmittel wird entweder bei einer Quetschflasche in den Reifen eingedrückt oder aber mittels eines Kompressors, der am Zigarettenanzünder angeschlossen wird, in den defekten Reifen eingefüllt. Der Kompressor dient in beiden Fällen zum Aufpumpen eines Reifens. Mit solchen Pannensets können nur kleinformatige Schäden wie z. B. Stiche vorübergehend behoben werden. Das Fahrzeug kann dann mit niedriger Geschwindigkeit über eine begrenzte Strecke zum nächsten Reparaturbetrieb bewegt werden.

Problematisch ist, dass die provisorisch geflickten Reifen i. d. R. nicht vom Reifenfachmann aufgearbeitet und zur Weiterverwendung freigegeben werden dürfen, später also meistens (trotz etwaiger grundsätzlicher Reparierbarkeit) ein neuer Reifen gekauft werden muss. Bei Autos, die über Reifendruckkontrollsysteme bestimmter Bauart verfügen, wird u. U. außerdem der Reifendrucksensor durch das Dichtmittel unbrauchbar gemacht bzw. darf später gleichfalls nicht weiterbenutzt werden, was insgesamt bei ungünstiger Konstellation zu hohen Kosten führt. Wird bei einem Reifenschaden hingegen sofort ein Not-/Reserverad angebracht, kann der Originalreifen später in vielen Fällen vergleichsweise preisgünstig im Reifenfachbetrieb repariert werden.

Im Vergleich zu vollwertigen Ersatzrädern oder auch zu speziellen Noträdern stellen diese Pannensets nur eine Hilfsmaßnahme in Gegenden mit guter Abdeckung von Reparaturbetrieben dar. Beweggrund zur Entwicklung war unter anderem Gewichtsreduzierung und CO2-Einsparung durch Erreichen einer niedrigeren Schwungmassenklasse.

Für Motorrad- und Fahrradreifen existieren Pannensets mit Sprühdosen. Das Treibgas wird hier gleichzeitig zum Neubefüllen des Reifens verwendet.

Pannensets verfügen über eine Mindesthaltbarkeitszeit. Die enthaltenen Inhaltsstoffe sind nach einiger Zeit nicht mehr dazu in der Lage, ihre volle Wirkung zu entfalten und die Reifen ordnungsgemäß abzudichten.