Panzermine 60

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Panzermine 60 (Pz Mi 60) war eine Panzerabwehrmine der Schweizer Armee.

Sie wurde von der Poudreries Réunies de Belgique hergestellt und 1960 eingeführt. Sie war bis 2001 im Bestand der Armee.[1]

Die nichtmetallische Mine mit den Abmessungen 23 cm × 23 cm hatte einen Druckzünder mit 300 kg Auslösedruck und enthielt 6,25 kg Trialen-105-Sprengstoff, womit Ketten von Panzerfahrzeugen zerstört werden konnten. Sie konnte als Minenschnellsperre direkt auf den Boden gelegt oder eingegraben werden. Die Mine trug die Munitions-Kennnummer 591-3864.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Human Rights Watch (Hrsg.): Landmine Monitor Report 2002: Toward a Mine-free World. Seite 467.
  • Kurt Sallaz: Panzer und Panzerabwehr. Verlag Stocker-Schmid, 1982. Seite 247.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Panzermine 60 wird endgültig ausgemustert