Paraphyllium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paraphyllium (griechisch para „nahe“, gr. phyllon „Blatt“, meistens in der Mehrzahl Paraphyllien oder Paraphyllia verwendet) bezeichnet eine kleine filament-, schuppen- oder blattartige Struktur an den Stielen einiger blatttragenden Laubmoose.[1] Meistens sind die Paraphyllien zerschlitzte oder pfriemenförmige kleine Gebilde. Sie vergrößern die photosynthetisch aktive Fläche. Andere Funktionen sind spekulativ.[2]

Mikroskopaufnahme Pseudoparaphyllium (Stämmchenquerschnitt bei Hypnum procerrimum)

Pseudoparaphyllia sind entsprechende blattartige Strukturen zwischen den Blättern bei Trichocoleales. Sie können Wasser durch Kapillarkräfte schwammähnlich binden (z. B. bei Etagenmoos, Tamarisken-Thujamoos, Mnium).[3][4]

Einzelbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bill Malcolm, Nancy Malcolm: Mosses and other Bryophytes, an illustrated glossary. Moss Ontology, 2. Ausgabe, 2006
  2. Arthur Jonathan Shaw, Bernard Goffinet: Bryophyte Biology. Cambridge University Press, 2000, ISBN 0-521-66794-1, S. 76
  3. Water relations: plant strategies. (PDF; 1,3 MB) Kapitel 7–3, S. 23 (anschaulich bebildert)
  4. D. R. Zehr: Phenology of selected bryophytes in southern Illinois. Bryologist, Band 82, 1979, S. 29–36.