Parodia ocampoi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Parodia ocampoi
Parodia ocampoi pm1.JPG

Parodia ocampoi

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Notocacteae
Gattung: Parodia
Art: Parodia ocampoi
Wissenschaftlicher Name
Parodia ocampoi
Cárdenas

Parodia ocampoi ist eine Pflanzenart aus der Gattung Parodia in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton ocampoi bedeutet ‚(lat. ocamponis) vom Standort Ocampo‘.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parodia ocampoi wächst stark sprossend und bildet dabei bis zu 40 Zentimeter breite Polster aus. Die dunkelgrünen Triebe sind kurzzylindrisch geformt. Sie werden 3 bis 7 Zentimeter und 4 bis 6 Zentimeter im Durchmesser groß. Sie haben 17 scharfkantige Rippen. Die Areolen sind grau. Die Dornen sind rötlich bis hellbraun, im Alter oft auch grau gefärbt. Ein Mitteldorn ist nur 4 bis 5 Millimeter lang. Die ausstrahlenden 8 bis 9 Randdornen sind 4 bis 10 Millimeter lang.

Die Blüten erscheinen in Scheitelnähe. Sie sind goldgelb und bis zu 3 Zentimeter lang. Das Perikarpell ist mit weißlicher Wolle und mit braunen Haaren besetzt. Die Narbe ist hellgelb. Die kugeligen Früchte sind weißlich bis rosa gefärbt und zirka 4 Millimeter groß. Sie enthalten schwarzbraune bis rotschwarze, gehöckerte Samen.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parodia ocampoi ist in Bolivien in den Departamentos Cochabamba, Chuquisaca und Santa Cruz in Höhenlagen zwischen 1300 und 2300 Metern verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1955 durch Martín Cárdenas.[1] Synonyme sind Bolivicactus ocampoi (Cárdenas) Doweld (2000), Parodia zecheri var. elachista (F.H.Brandt) F.H.Brandt (1983, nom. inval. ICBN-Artikel 33.3) und Parodia zecheri subsp. elachista (F.H.Brandt) F.H.Brandt (1988, nom. inval. ICBN-Artikel 33.3).

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LC)“, d. h. als nicht gefährdet geführt.[2]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kakteen und andere Sukkulenten. Jg. 6, Heft 1, 1955, S. 101.
  2. Parodia ocampoi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Lowry, M., 2012. Abgerufen am 19. Januar 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Parodia ocampoi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien