Paulinho (Fußballspieler, 1982)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Paulo Menezes)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paulinho
Spielerinformationen
Geburtstag 14. Juli 1982
Geburtsort Brasilien
Größe 175 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
bis 1998 Fluminense Rio de Janeiro
1998–1999 FC Würenlingen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2003 FC Baden 99 (15)
2003–2009 FC Aarau 168 (8)
2009–2012 Grasshopper Club Zürich 89 (2)
2012 FC Lugano 14 (0)
2013 Botafogo FR (2. Mannschaft)
2014–2015 FC Winterthur 44 (1)
2016– FC Schaffhausen 46 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 23. August 2017

Paulinho, bürgerlich Paulo Menezes (* 14. Juli 1982 in Brasilien), ist ein brasilianischer Fußballspieler, der hauptsächlich in der Schweiz Fußball spielt. Zurzeit ist er beim FC Schaffhausen unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paulinho begann seine Karriere bei Fluminense in Brasilien, im Jahr 1998 kam er zusammen mit seiner frisch verheirateten Mutter in die Schweiz und spielte dort zunächst bei den Junioren des FC Würenlingen.[1] Von 2003 bis 2009 spielte er als Mittelfeldspieler beim FC Aarau in der Super League. Zunächst von Trainer Alain Giger als Stürmer verpflichtet, wurde er später auch als Mittelfeldspieler und zuletzt als Rechtsaussenverteidiger eingesetzt. In der Sommerpause 2009 wechselte er zum Grasshopper Club Zürich, wo er weiterhin als Aussenverteidiger eingesetzt wurde. 2011 wurde er mit den Stadtzürchern Dritte in der Meisterschaft und kam in der Europa League-Qualifikation 2011 zu zwei Einsätzen[2], was er später als seinen Karrierehöhepunkt bezeichnen sollte. 2012 erhielt er jedoch in Zürich keinen Vertrag mehr und spielte in der Folge für den FC Lugano.[3]

Nach einem halben Jahr im Tessin wechselte er für ein halbes Jahr zurück nach Brasilien, um seiner nun wieder in Brasilien lebenden Familie näher zu sein. Dort wurde er aber mit seinem Engagement in der 2. Mannschaft von Botafogo FR in der dritthöchsten brasilianischen Liga nicht glücklich. In der Folge kehrte er im Herbst 2014 in die Schweiz zurück und wurde in der Winterpause vom FC Winterthur verpflichtet, bei dem er sich unter anderem nach seiner Rückkehr fit hielt. Für die Winterthurer spielte er danach bis im Sommer 2015.[3]

Nach Vertragsende wollte Paulinho zum damaligen Promotion League-Verein Servette Genf wechseln. Da der Verein zu dieser nur in der dritthöchsten Liga spielte, legte der Bund sein Veto ein und der Fußballspieler wurde nach 17 Jahren in der Schweiz ausgewiesen. Dies obwohl er mit seiner Schweizer Freundin einen dreijährigen Sohn hatte, musste er das Land noch im Herbst verlassen. Im Winter, als er vom FC Schaffhausen verpflichtet wurde, konnte er jedoch in die Schweiz zurückkehren und spielt bis heute bei den Mounotstädtern.[4][5][6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paulinho in der Datenbank von transfermarkt.de
  2. Paulinho in der Datenbank von weltfussball.de
  3. a b Das neue Trio – und zwei spielen. In: Hansjörg Schifferli (Hrsg.): Der Landbote. 1. Februar 2014 (fcwinterthur.ch [PDF; abgerufen am 23. August 2017]).
  4. Schaffhausen testet St.Galler U21-Spieler. Radio FM1, 7. Januar 2016, abgerufen am 23. August 2017.
  5. Michel Wettstein: Happy End für Paulinho! In: Blick.ch. 5. Januar 2016, abgerufen am 23. August 2017.
  6. Ex-GC-Profi Menezes abgeschoben. In: fussball.ch. 16. Oktober 2015, abgerufen am 23. August 2017.