Pavlos Apostolidis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pavlos Apostolidis (griechisch Παύλος Αποστολίδης, * 1942), ist ein griechischer Diplomat. Er war Minister für Verwaltungsreform und E-Government im Kabinett Pikrammenos.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte Rechtswissenschaften an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen.[1]

Von 1984 bis 1987 fungierte er als Berater für die Griechische Botschaft in Ankara.[2] Von 1987 bis 1990 war er Botschafter Griechenlands in Saudi-Arabien, Jemen und im Oman, von 1990 bis 1993 Botschafter in der Republik Zypern. Von 1993 bis 1995 war er Direktor im Ministerium für bilaterale Beziehungen. Von 1995 bis 1998 war er Ständiger Vertreter der Griechischen Regierung bei der Europäischen Kommission.[3]

Von 1999 bis 2004 war er Direktor des nationalen Nachrichtendienstes EYP. Von 2004 bis 2011 arbeitete er als Berater für die griechische Alpha Bank. Ab dem 17. Mai 2012 war er Minister für Verwaltungsreform und E-Government.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Imerisia.gr. vom 17. Mai 2012: "Wer ist Apostolidis?" (griechisch)
  2. To Vima vom 19. Mai 2012: "Der 'Lord' der Spione" (griechisch)
  3. The Council of the European Union has been informed of the appointment by the Greek Government of Mr Loucas TSILAS as Ambassador and Permanent Representative to the European Union in place of Mr Pavlos APOSTOLIDES, who has been appointed Secretary-General at the Ministry of Foreign Affairs in Greece. siehe: Europäische Kommission[1]