Pebble Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pebble Island
NASA-Bild von Pebble Island
NASA-Bild von Pebble Island
Gewässer Südatlantik
Inselgruppe Falklandinseln
Geographische Lage 51° 18′ S, 59° 38′ W-51.303055555556-59.629444444444277Koordinaten: 51° 18′ S, 59° 38′ W
Lage von Pebble Island
Länge 30 km
Breite 7 km
Fläche 88 km²
Höchste Erhebung First Mountain
277 m
Hauptort (Pebble Island Settlement)

Pebble Island (span.: Isla Borbón) ist mit 88 km² eine der größeren Falklandinseln. Die Insel liegt nördlich von Westfalkland und wird seit 1846 von britischen Siedlern als Schafweide genutzt. Die Insel besitzt ein Hotel, einen Flugplatz und einen Golfplatz. Die Insel unterteilt sich in das Marschland im Osten und den bergigen Westen. Im Falklandkrieg wurde die Insel von den Argentiniern besetzt, die einen Militärflugplatz einrichteten. Britische SAS-Kommandos, die von Kriegsschiffen aus unterstützt wurden, zerstörten jedoch die Basis in einer Kommandoaktion der Nacht vom 14. auf den 15. Mai 1982[1].

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Thompson: 3 Commando Brigade in the Falklands. 2008, S. 47ff; Middlebrook: Task Force. The Falklands War 1982. 1987, S. 190ff

Weblinks[Bearbeiten]