Peilturm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peiltürme auf Mallorca in den Dünen von S’Arenal de Sa Canova
Restaurierter Peilturm auf Mallorca zwischen der Siedlung Colònia de Sant Pere und der Siedlung Betlem

Ein Peilturm (spanisch: Torres de defensa oder Torres d'Enfilació) ist ein Turm, welcher von der Marine an der Küste errichtet wurde und der Navigation dient.

Bauweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein solcher Turm unterstützt Boote oder U-Boote bei der Positionsbestimmung mittels Kreuzpeilung.

An der Nordküste Mallorcas wurden von der spanischen Marine 28 Peiltürme im Abstand von 1.240 Metern jeweils 200 Meter zueinander entfernt paarweise errichtet. Diese mit ihrer schlanken Bauweise an Obelisken erinnernden Türme waren oft weiß gestrichen und die Spitze trug eine rote Markierung.[1]
Die Türme wurden etwa in der Zeit von 1941 bis 1970 von der spanischen Flotte für Deckpeilung bei militärische Übungen eingesetzt.[2][3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DuMont Reiseführer Mallorca (Seite 282)
  2. Joan-Antoni Adrover i Mascaró: 600 Fragen zu Mallorca, Die Wiedehopf Reiseführer, Campos 2006, S. 12, ISBN 84-611-0886-8
  3. Informationsbroschüre der 3. Etappe des Wanderweges Colònia de Sant Pere - Son Serra de Marina. (PDF) Consell de Mallorca, abgerufen am 26. August 2014.