Pera-Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Pera-Museum (Pera Müzesi) ist ein Kunstmuseum im Istanbuler Stadtteil Tepebaşı. Es wurde 2005 von der Stiftung Suna und İnan Kıraç gegründet (Suna Kıraç ist die Tochter des türkischen Industriellen Vehbi Koç). Die Sammlung befindet sich im ehemaligen Bristol Hotel, das 1893 vom Architekten Achille Manoussos entworfen wurde.

Die Sammlung und Dauer-Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum zeigt drei ständige Ausstellungen: die Sammlung anatolischer Maße und Gewichte; Kütahya-Kacheln und -Keramiken sowie orientalische Kunst. Die orientalische Sammlung umfasst mehr als dreihundert Gemälde, darunter Arbeiten europäischer Künstler aus dem 17. bis zum frühen 19. Jahrhundert, die von der osmanischen Welt inspiriert wurden.

Geplanter Erweiterungsbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Suna-und-İnan-Kıraç-Stiftung beauftragte den Architekten Frank Gehry, einen neuen Kulturkomplex auf dem Gelände des TRT-Hauptquartiers in Tepebaşı zu errichten.[1] Der geplante Komplex soll Suna Kıraç Kulturzentrum heißen (Suna Kıraç Kültür Merkezi).[1]

Beispiele aus der Sammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke aus der ottomanischen Periode:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pera Museum (Hg.). Portraits from the Empire. Pera Museum Publications, 2005. ISBN 975-9123-02-9
  • Pera Museum (Hg.). Young Expansion. Pera Museum Publications, 2005. ISBN 975-9123-00-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pera-Museum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Suna Kıraç Cultural Center by Frank Gehry in Tepebaşı, Istanbul.

Koordinaten: 41° 1′ 54,6″ N, 28° 58′ 30,5″ O