Permanent Committee on Geographical Names for British Official Use

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Permanent Committee on Geographical Names for British Official Use, abgekürzt PCGN, ist eine 1919 gegründete regierungsunabhängige Arbeitsgruppe[1] in Großbritannien zur Beratung der britischen Regierung. Sie legt Regeln zur englischen Schreibung von geografischen Namen für Objekte außerhalb Großbritanniens (mit Ausnahme der Antarktis) fest und stellt in diesem Zusammenhang auch Regelwerke für die Transkription bzw. Umschrift von Sprachen, die nichtlateinische Schriftsysteme verwenden, in Lateinschrift zur Verfügung.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatOrganization. Permanent Committee on Geographical Names for British Official Use, Februar 2010, abgerufen am 15. Oktober 2013 (englisch).