Peter Holten Septett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Holten Septett /Sextett
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1970
Auflösung 1979
Gründungsmitglieder
Gesang, Keyboard
Peter Grasnick
Bass
Dieter Wiesjahn
Schlagzeug
Bernd Schwitzke
Gesang
Bernd Bangel
Gitarre, Gesang
Victor Heyse
Keyboard
Michael Peglau
Gesang
Brigitte Grasnick
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Thomas Friedrich
Gitarre
Peter Nehls
Bass
Wolf-Dieter Bienge
Keyboard
Julius Krebs
Schlagzeug
Peter Lucht
Gitarre
Michael Otter
Gitarre
Roland Wolter

Das Peter Holten Septett, zeitweise auch Peter Holten Sextett, in beiden Varianten gelegentlich mit einem oder zwei Bindestrichen, war eine Rockband in der DDR. Sie wurde 1970 gegründet und 1979 aufgelöst.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde als Amateurband von Sänger und Keyboarder Peter Grasnick, Bassgitarrist Dieter Wiesjahn, Schlagzeuger Bernd Schwitzke, Sänger Bernd Bangel, Gitarrist und Sänger Victor Heyse, Keyboarder Michael Peglau und Sängerin Brigitte Grasnick gegründet. Der Name „Holten“ ist fiktiv und wurde gewählt, da Bandleader Grasnick gleichzeitig Jura studierte und unter seinem Namen nicht als Musiker in Erscheinung treten durfte. In den ersten Jahren ihres Bestehens hatte die Band mit Rockmusik Erfolg. 1975 verließen alle Musiker bis auf das Ehepaar Grasnick die Band, um Babylon zu gründen. Neu zum Peter Holten Septett kamen Thomas Friedrich (Gesang), der Gitarrist Peter Nehls (vorher bei Joco Dev), Bassgitarrist Wolf-Dieter Bienge, Keyboarder Julius Krebs und Peter Lucht (Schlagzeug).[1]

Peter Nehls verließ die Band 1978 und wurde durch die Gitarristen Michael Otter und Roland Wolter ersetzt. 1979 löste sich die Band nach Differenzen auf. Peter und Brigitte Grasnick waren später zusammen mit dem Gitarristen Norbert Sprenger im Countryrock-Trio Brigitte & Co. erfolgreich.

Das Peter Holten Septett spielte Rockmusik mit anspruchsvollen Texten.

Diskografie[Bearbeiten]

Stücke auf Kompilationen[Bearbeiten]

  • 1972: Überall bist du auf Schlagerbox 2/72 (Amiga); 1995 auch auf Hier war ich Kind (Amiga)
  • 1973: Ich hab' die Sonne bei Nacht gesehn auf hallo Nr. 8 (Amiga)
  • 1973: Ritter vom eisernen Pferd auf hallo Nr. 10 (Amiga)
  • 1996: Weiter, weiter auf Beatkiste 2 (Barbarossa)
  • 1996: Straßen, die dich weiterführen auf Beatkiste 4 (Barbarossa)
  • 1996: Treibe die Zeit auf Beatkiste 5 (Barbarossa)[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Informationen über die Band auf ostmusik.de (Archivversion), abgerufen am 12. April 2014