Peter Nirsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Nirsch († 17. oder 18. September 1581) war ein deutscher Serienmörder.

Nirsch ermordete seine Opfer in verschiedenen Regionen ab dem Jahre 1575, darunter zunächst schwangere Frauen. Einen Hintergrund stellt der Zauberglaube hinsichtlich Kinderhänden und -herzen dar, dem Nirsch anhing. Tragend war jedoch später das materielle Motiv, während er sich vor Entdeckung geschützt glaubte.

Nirsch wurde in einem Gasthof in Neumarkt in der Oberpfalz, fünf Meilen (ca. 37 km) entfernt von Nürnberg, erkannt und festgenommen. Er wurde wegen 520 gestandener Morde ab dem 16. September 1581 für die Dauer von zwei Tagen unter Folter, unter anderem Riemenschneiden, Zufügen von Verbrennungen und Rädern, hingerichtet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]