Phalanx (Anatomie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beispiel einer Phalanx

Unter Phalanx versteht man in der Anatomie und Medizin ein knöchernes Finger- oder Zehenglied.[1] Die Mehrzahl ist Phalangen.[2] Der Begriff ist aus dem Lateinischen (phalanx) und Griechischen (phálagx) abgeleitet, was so viel wie „Baumstamm“ oder auch „Reihe“ bedeutet.

Anatomisch setzt sich ein Finger oder eine Zehe aus dem Grundglied (proximale Phalanx), dem Mittelglied (mittlere Phalanx) und dem Endglied (distale Phalanx) zusammen. Die Enden tragen überknorpelte Gelenkflächen. Daumen und Großzehe bilden hier die Ausnahme und sind nur zweigliedrig.[3]

Die Auflistung der Anzahl Phalangen an den Fingern bzw. Zehen einer Gliedmaße wird als Phalangenformel bezeichnet. Bei der menschlichen Hand – mit einem zweigliedrigen Daumen und vier dreigliedrigen Fingern – lautet sie: 2-3-3-3-3, ebenso beim menschlichen Fuß. Bei anderen Landwirbeltieren wie z. B. Waranen können sich die Phalangenformeln von Vorder- und Hintergliedmaßen unterscheiden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wissen.de: Phalanx
  2. Duden: Phalanx
  3. DocCheck Flexikon: Phalanx
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!