Pharmakon – Arzneimittel in Wissenschaft und Praxis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pharmakon – Arzneimittel in Wissenschaft und Praxis

Beschreibung Fachzeitschrift
Fachgebiet Pharmazie
Sprache Deutsch
Verlag Avoxa Mediengruppe (Deutschland)
Erstausgabe 2013
Erscheinungsweise alle 2 Monate
Verbreitete Auflage 10.616 Exemplare
(IVW II/2021[1])
Herausgeber DPhG
Weblink www.pharmakon.info
ISSN (Print)

Pharmakon – Arzneimittel in Wissenschaft und Praxis ist eine Fachzeitschrift, die von der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft herausgegeben wird. Sie erscheint seit Januar 2013 und löst die Pharmazie in unserer Zeit (PharmuZ) ab.[2] Das Konzept der Themenhefte ist, pharmazeutische Themen aus verschiedenen Blickwinkeln zu behandeln. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der umfassenden Darstellung einzelner Wirkstoffklassen.

Verlegt wird die Zeitschrift von der Avoxa Mediengruppe, bis 2021[3] hatte Theo Dingermann von der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main die Schriftleitung inne[4] und übergab diese an Robert Fürst[5].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IVW-Daten für Pharmakon: Verbreitete Auflage IVW II/2021, abgerufen am 22. September 2021.
  2. Neue DPhG-Mitgliederzeitschrift »Pharmakon« beim Govi-Verlag
  3. LAKT - Kammeraktuell - Prof. Theo Dingermann zum Thema „SARS-CoV-2 und COVID-19 – eine kritische Bilanz“. Abgerufen am 23. Juni 2021.
  4. Avoxa-Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH: Festveranstaltung der DPhG: Dingermanns kritischer Blick auf die Pandemie. Abgerufen am 7. Juli 2021.
  5. Goethe-Universität — …From Single Molecules to Cells… Abgerufen am 23. Juni 2021.