Philipp-Müller-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Phlipp-Müller-Medaille.

Die Philipp-Müller-Medaille war eine Auszeichnung der Freien Deutschen Jugend (FDJ) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), welche anlässlich der Volkskammerwahlen in der DDR am 17. Oktober 1954 gestiftet wurde. Die Verleihung erfolgte an FDJ-Mitglieder, welche bei der Vorbereitung und Durchführung der Volkswahl hervorragende Leistungen vollbracht hatten.

Aussehen und Trageweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Medaille hat die Form einer wehenden blauen Flagge mit dem Bildnis von Philipp Müller. Darunter ist die zweizeilige Inschrift: Alles für d. Sieg d. National. Front / bei den Volkswahlen 1954 zu lesen. Umschlossen wird die Flagge am linken und unteren Rand von einem Eichenlaubkranz. Getragen wurde sie an der linken oberen Brustseite des Beliehenen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geschichte der Freien Deutschen Jugend, Verlag Neues Leben Berlin 1982, S. 270