Philon von Byzanz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philon von Byzanz (griechisch Φίλων Βυζάντιος Phílōn Byzántios; * im 3. Jahrhundert v. Chr.; † im 2. Jahrhundert v. Chr.) war ein griechischer Erfinder, Konstrukteur und Autor. Er war vermutlich ein Schüler von Ktesibios.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • De ingeniis spiritualibus – Pneumatische Erfindungen
  • Μηχανικὴ Σύνταξις – Mechanike syntaxis – Handbuch der Mechanik
  • Περὶ τῶν ἑπτὰ θεαμάτων – De septem mundi miraculis – Die Sieben Weltwunder - Dieses Werk ist von einem völlig anderen, Jahrhunderte jüngeren Autor verfasst; vgl. Der Neue Pauly, Philon [7] und Philon [17].

Handbuch der Mechanik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Schrift umfasst insgesamt neun Bücher. Die Bücher tragen die Titel:

Der Text der Bücher 4, 5, 7 und 8 ist erhalten, der Rest ist verloren.

Die erhaltenen Texte sind von Thevenot in den „Mathematici Veteres“ (Paris 1693) und von Hermann Köchly und Wilhelm Rüstow in den „Griechischen Kriegsschriftstellern“ (Band 1, Leipzig 1853) herausgegeben worden. Die maßgebliche Ausgabe stammt von Hermann Diels und Erwin Schramm (1918/1919).

In Buch 4 beschreibt er den Bau von Wurfmaschinen für Pfeile (Εὐθύτονος ὀξυβόλος (εὐθύτονον) – Euthýtonos Oxybóloseuthýtonon, Pfeilkatapult (wörtlich: „wohlgespannte Speerschleuder“)) und für Steine (Παλίντονον – palintonon, Steinkatapult). Er entwickelte neue Spannvorrichtungen und beschreibt die Maßstäbe, nach denen man Katapulte bauen kann. Auch die Anfertigung von Geschützen, die Anlage von Mauern und Türmen und der Belagerungskrieg wird in seinem Hauptwerk behandelt. Allerdings sind seine Studien nicht so ausführlich wie die des griechischen Mechanikers Heron (vermutlich 1. Jahrhundert n. Chr.).

In Buch 5 beschreibt Philon die Pneumatik (Lehre der Luft) sowie von der Kraft des Wassers und des Vakuums.

Buch 7 und 8 (in früheren Ausgaben als Buch 5 bezeichnet) setzen sich mit militärischen Rüstungen und der Städtebelagerung sowie -verteidigung auseinander.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Francesco Fiorucci: Philon von Byzanz. In: Bernhard Zimmermann, Antonios Rengakos (Hrsg.): Handbuch der griechischen Literatur der Antike. Band 2: Die Literatur der klassischen und hellenistischen Zeit. C. H. Beck, München 2014, ISBN 978-3-406-61818-5, S. 602–604
  • Giovanna R. Giardina: Philon de Byzance. In: Richard Goulet (Hrsg.): Dictionnaire des philosophes antiques, Bd. 5, Teil 1, CNRS Éditions, Paris 2012, ISBN 978-2-271-07335-8, S. 399–404
  • Philip Rance: Philo of Byzantium in R.S. Bagnall et al. (Hrsg.), The Encyclopedia of Ancient History (Chichester/Malden, MA, 2013) 5266-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]