Philopapposdenkmal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philopapposdenkmal

Das Philopapposdenkmal ist ein weithin sichtbares Grabmonument auf dem Musenhügel südwestlich der Akropolis von Athen. Es wurde von den Athenern zwischen 114 und 119 n. Chr. zu Ehren des Gaius Iulius Antiochus Epiphanes Philopappus errichtet, eines ins Exil gegangenen Prinzen von Kommagene und Wohltäters der Stadt.

Philopapposdenkmal auf dem Musenhügel

Der Bau aus pentelischem Marmor hatte ursprünglich eine Grundfläche von etwa 9 m × 9 m, allerdings ist er bis auf die Nordfassade eingestürzt. Im 15. Jahrhundert scheint es noch weitgehend unbeschädigt gestanden zu haben, da Cyriacus von Ancona, der zwischen 1412 und 1445 Griechenland bereiste, seine Inschriften überliefert. Der erhaltene Teil des Denkmals zeigt die kopflosen Sitzstatuen des Philopappos (in der Mitte) und seines Vorfahren Antiochos IV. (links), darunter ein Relief mit der Darstellung eines Triumphzuges.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Diana E. E. Kleiner: The monument of Philopappos in Athens. Bretschneider, Rom 1983, ISBN 88-85007-68-6 (Archaeologica, 30).

Weblinks[Bearbeiten]

37.96722222222223.721388888889Koordinaten: 37° 58′ 2″ N, 23° 43′ 17″ O