Plants for a Future

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plants For A Future
Rechtsform charitable company
Gründung 1989
Gründer Ken and Addy Fern
Ursprung Großbritannien
Website http://www.pfaf.org

Plants For A Future ist eine britische Non-Profit-Organisation, die sich mit der Kultivierung und Erhaltung von nützlichen und essbaren Pflanzen befasst. Gegenwärtig hat sie eine Niederlassung im Südwesten von England, in der solche Pflanzen versuchsweise angebaut werden. Es wird ein Onlinekatalog unterhalten, über den ein Teil der Pflanzen bezogen werden kann. Das Hauptaugenmerk der gemeinnützigen[1] Organisation liegt auf ausdauernden, mehrjährigen Pflanzen.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

“The Charity’s objectives are to advance the education of the public by the promotion of all aspects of ecologically sustainable vegan-organic horticulture and agriculture with an emphasis on tree, shrub and other perennial species; and the undertaking of research into such horticulture and agriculture, and dissemination of the results of such research.”

„Die Ziele der Organisation sind, die Ausbildung um den Nutzen aller Aspekte der ökologischen Nachhaltigkeit, biologisch-veganem Gartenbau und Landwirtschaft, mit Schwerpunkt auf Bäume, Stauden/Büsche und andere ausdauernde Pflanzen zu befördern und Forschung auf dem Gebiet des Gartenbaus und der Landwirtschaft zu fördern und die Ergebnisse dieser Forschung zu veröffentlichen“[2]

Außenwirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Webseite enthält eine Onlinedatenbank mit rund 7000 Pflanzen[3], die im Vereinigten Königreich (oder Regionen mit vergleichbarem Klima) angebaut werden können. Die Sammlung wurde von Ken Fern angelegt und kann kostenfrei online genutzt, gegen eine Gebühr heruntergeladen oder als CD erworben werden. Die Datenbank wird aufgrund ihres Umfangs und ihrer Qualität häufig zitiert.

Die Organisation beteiligt sich an der öffentlichen Diskussion durch Veröffentlichungen von Büchern (siehe Veröffentlichungen). Die Mitglieder haben an verschiedenen Konferenzen teilgenommen[4] und sind auch Teilnehmer am International Permaculture Research Project.[5][6]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fern, Ken. Plants for a Future: Edible and Useful Plants for a Healthier World. Hampshire: Permanent Publications, 1997. ISBN 1-85623-011-2.
  • Edible Plants: An inspirational guide to choosing and growing unusual edible plants. 2012 ISBN 978-1-4811-7001-7
  • Woodland Gardening: Designing a low-maintenance, sustainable edible woodland garden. 2013. ISBN 978-1-4840-6916-5
  • Edible Trees: A practical and inspirational guide from Plants For A Future on how to grow and harvest trees with edible and other useful produce. 2013. ISBN 978-1-4937-3610-2
  • Plantes Comestibles: Le guide pour vous inspirer à choisir et cultiver des plantes comestibles hors du commun. 2014. ISBN 978-1-4959-1469-0
  • Edible Perennials: 50 Top perennial plants from Plants For A Future. 2015.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. charitycommission.gov.uk: Eintrag 1057719 – PLANTS FOR A FUTURE, abgerufen am 11. Dezember 2015.
  2. Media Information 2010.
  3. Sue Colledge, James Conolly, Wild plant use in European Neolithic subsistence economies: a formal assessment of preservation bias in archaeobotanical assemblages and the implications for understanding changes in plant diet breadth. In: Quaternary Science Reviews 101, (2014), 193–206, 199, doi:10.1016/j.quascirev.2014.07.013.
  4. Präsentation auf der International Permaculture London 2015
  5. Analysis of the First International Permaculture Research Survey
  6. Permaculture Association