Plattschmerlen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Plattschmerlen
Homaloptera bilineata

Homaloptera bilineata

Systematik
Kohorte: Otomorpha
Unterkohorte: Ostariophysi
ohne Rang: Otophysa
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Unterordnung: Schmerlenartige (Cobitoidei)
Familie: Plattschmerlen
Wissenschaftlicher Name
Balitoridae
Swainson, 1839

Die Platt- oder Karpfenschmerlen (Balitoridae) sind eine Fischfamilie aus der Ordnung der Karpfenartigen (Cypriniformes). Sie entsprechen großteils den früheren „Homalopteridae“ („Ebenflossern“ – von ὁμαλός „flach, eben(mäßig), gleich(mäßig)“). Plattschmerlen kommen mit 14 Gattungen und fast 100 Arten in schnell fließenden Bergbächen und Flüssen von Indien über das festländische Südostasien bis nach China und Taiwan, sowie auf Sumatra, Borneo und Java vor.[1]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plattschmerlen haben einen abgeflachten Rumpf und Kopf und mit den horizontal gelegenen paarigen Flossen sind die Fische in der Lage sich in der Strömung festzusaugen. Das Maul ist unterständig und von drei Bartelpaaren umgeben. Die Exoccipitale (Knochen an der Schädelbasis) sind durch die Supraoccipitale voneinander getrennt. Das bei den Plattschmerlen vergrößerte Cleithrum und der Mesocoracoid (Knochen im Schultergürtel) sind zusammengewachsen. Die Kiemenöffnungen sind bei einigen Gattungen verengt. Im Unterschied zu den Gastromyzontidae haben die Plattschmerlen zwei oder mehr vorn liegende, unverzweigte Flossenstrahlen in den Brust- und Bauchflossen (Gastromyzontidae nur ein Flossenstrahl).[1]

Gattungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Plattschmerlen gehören 16 Gattungen[1] und fast 100 Arten.

Cryptotora thamicola
Hemimyzon nanensis
Homaloptera ophiolepis
  • Balitora Gray, 1830 (12 Arten; Vorder-, Hinterindien bis Südchina; 12 cm)
  • Balitoropsis Smith, 1945 (10 Arten; China bis Indonesien)
  • Bhavania Hora, 1920 (2 Arten; Vorderindien; 10 cm)
  • Cryptotora Kottelat, 1998 (1 Art; Thailand, in Höhlen, blind; 4 cm)
  • Ghatsa Randall & Page, 2015 (Western Ghats, Südindien)
  • Hemimyzon Regan, 1911 (16 Arten; China, Taiwan, Laos, Vietnam, Thailand; 10 cm)
  • Homaloptera van Hasselt, 1823 (11 Arten; Indien bis China, Borneo, Indonesien; 13 cm)
  • Homalopteroides Fowler, 1905 (6 Arten; Südostasien)
  • Homalopterula Fowler, 1940 (6 Arten; Indonesien)
  • Jinshaia Kottelat & Chu, 1988 (3 Arten; China; 7 cm)
  • Lepturichthys Regan, 1911 (2 Arten; China; 13 cm)
  • Metahomaloptera Chang, 1944 (3 Arten; China; 5 cm)
  • Neohomaloptera Herre, 1944 (1 Art; Indonesien, Malaysia; 2 cm)
  • Pseudohomaloptera Silas, 1953 (6 Arten)
  • Sinogastromyzon Fang, 1930 (20 Arten; Vietnam, China, Taiwan; 14 cm)
  • Travancoria Hora, 1941 (2 Arten; Indien; 12 cm)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maurice Kottelat (2012): Conspectus cobitidum: an inventory of the loaches of the world (Teleostei: Cypriniformes: Cobitoidei). The Raffles Bulletin of Zoology, Suppl. No. 26: 1-199. PDF

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Joseph S. Nelson, Terry C. Grande, Mark V. H. Wilson: Fishes of the World. Wiley, Hoboken, New Jersey, 2016, ISBN 978-1118342336. Seite 191.