Premetro Antwerpen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Premetro und des Bahnbetreibers

Die Premetro Antwerpen ist Teil des Öffentlichen Nahverkehrs von Antwerpen. Als Premetro (Stadtbahn) werden dabei die unterirdischen Abschnitten des Straßenbahnnetzes der Stadt bezeichnet. Betreiber ist flämische De Lijn. Die Gesamtlänge des unterirdischen Netzes beträgt 13,5 km und 19 Haltestellen, wovon derzeit (2015) 11,2 km und 12 Station in Betrieb sind. Die Spurweite der Bahnen beträgt 1000 mm.

Premetro-Netzplan 2005
Bahneinfahrt in die Haltestelle Groenplaats
Fahrkartenautomat

In der Innenstadt verlaufen unterirdisch zwei Teilnetze: Der erstgebaute Teil besteht aus einen dreiästigen Netz, im Zentrum können die Linien in einem Gleisdreieck in allen Relationen den Ast wechseln. 2015 hinzugekommen ist außerdem eine Stichstrecke aus den östlichen Stadtteile, die an der Station Astrid endet. Dieser Abschnitt bestand bereits seit mehreren Jahren als Rohbau, weitere Rohbaureaktivierungen sind für die Zukunft geplant.

In der ursprünglichen Planung Anfang der 1970er Jahre war das vollständig unterirdische Netz auf eine Länge von 15 km und 22 Haltstellen angelegt. Der erste Teilabschnitt wurde am 25. Mai 1975 zwischen den Haltestellen Groenplaats und Diamant (beim Hauptbahnhof) mit einer Länge von 1,3 km eröffnet. Der weitere Ausbau erfolgte 1980, 1990 (mit der Haltestelle Van Eeden), 1996 (mit den Haltestellen Astrid, Elisabeth, Handel, Schijnpoort und Sport) und 2006 (mit der oberirdischen Haltestelle Sportpaleis) im Nordosten des Netzes. 2015 folgte der Ast von Astrid bis Muggenberg mit der Zwischenstation Zegel, die anderen Zwischenstationen Carnot und Drink werden derzeit noch nicht bedient, der weitere Ausbau mit Einführung der Linie 10 aus Wijnegem in das Premetronetz ist geplant.

Linien[Bearbeiten]

Folgende Linien bedienen seit April 2015 unterirdische Abschnitte:[1]

Linie Linienweg unterirdische Haltestellen
2 Merksem – Oudebareel – Burgemeester Nolf – Sport – Handel – Astrid – Diamant – Plantin – Harmonie – Olympiade – Zwaantjes – Hoboken Sport
Schijnpoort
Handel
Elisabeth
Astrid
Diamant
Plantin
3 Merksem – Oudebareel – Burgemeester Nolf – Sport – Handel – Astrid – Opera – Groenplaats – Halewijn – Linkeroever – Zwijndrecht Sport
Schijnpoort
Handel
Elisabeth
Astrid
Opera
Meir
Groenplaats
Van Eeden
5 Wijnegem – Ruggeveld – Antwerp Stadion – Sportpaleis – Handel – Astrid – Opera – Groenplaats – Halewijn – Linkeroever Schijnpoort
Handel
Elisabeth
Astrid
Opera
Meir
Groenplaats
Van Eeden
6 Luchtbal – Sport – Handel – Astrid – Diamant – Plantin – Harmonie – Olympiade Sport
Schijnpoort
Handel
Elisabeth
Astrid
Diamant
Plantin
8 Astrid – Muggenberg – Frolent Pauwels – Wommelgem Astrid
Zegel
9 Eksterlaar – Berchem – Plantin – Diamant – Opera – Groenplaats – Halewijn – Linkeroever Plantin
Diamant
Opera
Meir
Groenplaats
Van Eeden
15 Boechout – Mortsel – Fruithoflaan – Sint-Willibrordus – Harmonie – Plantin – Diamant – Opera – Groenplaats – Halewijn – Linkeroever Plantin
Diamant
Opera
Meir
Groenplaats
Van Eeden

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Antwerpen tramstad. In: delijn.be. De Lijn, April 2015, abgerufen am 25. April 2015 (PDF).