Presseportal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Presseportale sind Websites, die auf das Veröffentlichen von Pressemitteilungen spezialisiert sind. Sie informieren somit die Allgemeinheit und speziell Journalisten über Aussagen, Dementis, Ereignisse, Produkte und Veranstaltungen. Presseportale werden von Institutionen oder Unternehmen, häufig auch durch PR-Agenturen mit Pressemitteilungen bestückt.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Presseportale erhöhen die Präsenz von Pressemitteilungen im Internet. Durch deren starke Textlastigkeit und Aktualität stellen Presseportale eine besondere Qualität für Suchmaschinen dar. Letztlich wird somit die Auffindbarkeit von Pressemitteilungen und deren Inhalte im Internet erhöht.

Die Bedeutung und Reichweite der einzelnen Presseportale ist unterschiedlich. Sie hängt davon ab, welche Relevanz das Portal für die jeweiligen Zielgruppen und für die Suchmaschinen hat. Neben allgemeinen Presseportalen existieren auch sehr spezielle Branchenportale, zum Beispiel für die Touristik, für die Gesundheitsindustrie oder für die IT-Branche. Zudem ist wichtig, wie lange der Anbieter bereits am Markt und wie etabliert das Portal ist.

Für diejenigen, die Informationen per Pressemitteilung verbreiten, sind Presseportale somit eine Möglichkeit, in Suchmaschinen präsent zu sein und eine gute Reichweite zu erlangen. Im Vergleich zu klassischen Pressediensten beschränkt sich die Reichweite nicht auf Journalisten, sondern umfasst alle Internet-Nutzer. Presseportale gelten somit als wichtiger Bestandteil der Online-PR.

Zielgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Veröffentlichung von Pressemitteilungen ist es, ein möglichst großes Publikum auf die Inhalte der Pressemitteilung aufmerksam zu machen. Folgende Zielgruppen können mit Hilfe von Presseportalen bedient werden:

  • Journalisten, Redakteure und Pressestellen
  • Kunden und Konsumenten von Dienstleistungen und Produkten
  • Suchmaschinen – Da die Auffindbarkeit im Internet stark von Suchmaschinen abhängt, ist eine Indexierung mit anschließender guter Listung in Suchmaschinen vorteilhaft, sodass Suchmaschinen als Zielgruppe eine große Bedeutung haben.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kostenpflichtige Presseportale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klassische Pressedienste bzw. Presseagenturen verbreiten ihre Pressemitteilungen auf eigenen Presseportalen. Diese sind eine Erweiterung ihrer klassischen Verteilerdienste über E-Mail, Wire-Service oder Satellit. Das Einstellen von Pressemitteilungen ist mit Kosten verbunden.

Da, im Gegensatz zu den kostenfreien Presseportalen, Pressemitteilungen zusätzlich über mehrere Verteilerdienste so wie über direkte Kontakte zu den Medien und akkreditierten Journalisten und Redakteuren verbreitet werden, ist eine Verbreitung nicht nur auf das Internet beschränkt.

Kostenfreie Presseportale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei kostenfreien Presseportalen handelt es sich meist um Publikationsportale, bei denen das Einstellen von Pressemitteilungen kostenlos ist. Finanziert wird solch ein Portal über Werbung innerhalb der Website. Im Vergleich zu klassischen, kostenpflichtigen Pressediensten beschränkt sich die Veröffentlichung der Pressemitteilungen meist auf das Portal und andere Online-Dienste wie bspw. Web-Feeds, etc.

Vorteile von kostenlosen Presseportalen

Über Presseportale und die Schlagwortsuche in den Suchmaschinen können die Pressemitteilungen nicht nur Journalisten erreichen, sondern auch direkt potentielle Kunden und Interessenten. Da Presseportale kontinuierlich mit aktuellen Inhalten beliefert werden, sind sie in der Regel gut in den Suchmaschinen gelistet. Daher haben auch Pressemitteilungen gute Chancen, in den Suchmaschinen gefunden zu werden. Die Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf kostenlosen Presseportalen ist daher eine Ergänzung zum klassischen Presseverteiler. Es lassen sich mehr Menschen erreichen und neue Zielgruppen erschließen. Über Pressearchive der Presseportale werden die veröffentlichten Pressemitteilungen zudem dauerhaft gespeichert und sind daher auch langfristig im Internet auffindbar. Eine Veröffentlichung generiert darüber hinaus Backlinks auf die eigene Website. Die Suchmaschinen bewerten Links von anderen Websites als positiv. Daher könnte die Veröffentlichung von Pressemitteilungen über viele Presseportale zu einer Optimierung des Suchmaschinenergebnisses der Unternehmenswebsite führen, sofern diese Pressemitteilungen unterschiedlich verfasst sind. Aber auch die großen Suchmaschinen haben sich darauf unterdessen eingestellt, was dazu führen könnte, dass diese Backlinks nicht mehr gewertet werden.

Mischformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen kostenfreien und kostenpflichtigen Presseportalen gibt es auch Mischformen, so dass eine Klassifizierung nicht immer ganz exakt ist.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]