printf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

printf (englisch print formatted) ist eine sehr verbreitete Ausgabefunktion, die aus der Programmiersprache C stammt.

Die Funktion nimmt eine Zeichenkette mit Text und Formatierungshinweisen sowie einem oder mehreren Werten entgegen. Die Zeichenkette wird ausgegeben und dabei die Werte in der entsprechenden Formatierung (Schreibweise) eingefügt.

In der Regel erfolgt die Ausgabe auf der Standardausgabe. Es existiert darüber hinaus die Variante fprintf für die Ausgabe auf einem beliebigen Ausgabedatenstrom (z. B. der Standardfehlerausgabe oder einer Datei).

Verwendung in C/C++[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo-Welt-Programm in C, Verwendung von printf.

#include <stdio.h>

int main(void)
{
    printf("Hallo Welt!\n");
    return 0;
}

Die Funktion besteht aus einem Formatierungsteil und den konkret auszugebenden Argumenten.

Ein Beispiel der printf-Funktion

Dabei werden für die verschiedenen Datentypen folgende Platzhalter im Format-String verwendet:

Typ Buchstaben
int  %d
long  %ld
float/double  %f
char  %c
char* (string)  %s
(void *)  %p
hexadezimal  %x

Java[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Programmiersprache Java wurde 2004 mit Version 5 eine ähnliche Funktionalität eingeführt. Dort haben die beiden Klassen java.io.PrintStream und java.io.PrintWriter seitdem entsprechende Methoden namens format. Außerdem gibt es eine eigene Klasse java.util.Formatter sowie eine statische Methode format der Standardklasse String, die entsprechende Formatierungsmuster verarbeiten und formatierte Strings erzeugen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New Features and Enhancements: J2SE 5.0. In: JDK 5.0 Documentation. Abgerufen am 20. Januar 2014 (englisch).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brian W. Kernighan, Dennis M. Ritchie: Programmieren in C. 1. Auflage. Hanser, München 1983, ISBN 3-446-13878-1, S. 157–159.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]