Prix Apollo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Prix Apollo war ein französischer Literaturpreis, der von 1972 bis 1990 für im jeweiligen Vorjahr in französischer Sprache erschienene Werke aus dem Bereich Science-Fiction verliehen wurde.

In den meisten Fällen waren die ausgezeichneten Werke Übersetzungen in das Französische. Seitdem der Preis 1992 nicht mehr verliehen wurde, wird beim Grand Prix de l’Imaginaire ein Preis in einer Kategorie mit Übersetzungen in das Französische (roman étranger) vergeben.

Der Name des auf eine Initiative von Jacques Sadoul zurückgehenden Preises bezieht sich auf das Apollo-Programm.

Liste der Preisträger
Jahr Titel Originaltitel Autor Verlag
1972 L'Île des morts Isle of the Dead Roger Zelazny OPTA
1973 Tous à Zanzibar Stand on Zanzibar John Brunner Robert Laffont
1974 Rêve de fer The Iron Dream Norman Spinrad OPTA
1975 L'Enchâssement The Embedding Ian Watson Calmann-Lévy
1976 Les Ailes de la nuit Nightwings Robert Silverberg J'ai lu
1977 Cette chère humanité Brave Old World Philippe Curval Robert Laffont
1978 La Ruche d'Hellstrom Hellstrom's Hive Frank Herbert Albin Michel
1979 La Grande Porte Gateway Frederik Pohl Calmann-Lévy
1980 Persistance de la vision The Persistence of Vision John Varley Denoël
1981 Le Temps des genevriers Juniper Time Kate Wilhelm Denoël
1982 L'Idiot-roi Symbiote's Crown Scott Baker J'ai lu
1983 L'Orbe et la roue Michel Jeury Robert Laffont
1984 Les Semeurs d'abîmes Serge Brussolo Fleuve noir
1985 La Citadelle de l'Autarque The Citadel of the Autarch Gene Wolfe Denoël
1986 La Musique du sang Blood Music Greg Bear La Découverte
1987 Les Voies d'Anubis The Anubis Gates Tim Powers J'ai lu
1988 La Compagnie des glaces[1] The Ice Company Georges-Jean Arnaud Fleuve noir
1989 Le Pays du fou rire The Land of Laughs Jonathan Carroll J'ai Lu
1990 Argentine Joël Houssin Denoël

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Preis wurde für die gesamte Serie verliehen.