Río Copiapó

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Río Copiapó

BW

Daten
Lage Región III (Chile)
Flusssystem Río Copiapó
Ursprung Zusammenfluss von Río Jorquera and Río Pulido
Quellhöhe 1230 m
Mündung bei Angostura Porto Viejo in den PazifikKoordinaten: 27° 19′ 0″ S, 70° 56′ 0″ W
27° 19′ 0″ S, 70° 56′ 0″ W
Mündungshöhe m
Höhenunterschied 1230 m
Länge 162 km
Einzugsgebiet 18.400 km²
Linke Nebenflüsse Río Manflas
Großstädte Copiapó

Río Copiapó ist ein Fluss im nördlichen Chile in der Región de Atacama.

Der Río Copiapó entsteht in den Präkordillieren der Anden durch den Zusammenfluss von drei größeren Bächen, dem Río Manflas, Rio Pulido und Rio Jorquera.

Er fließt mitten durch die extrem trockene Atacamawüste. Nur seine Ufer sind fruchtbar und werden intensiv landwirtschaftlich genutzt, insbesondere zum Weinanbau. Am Ufer des Río Copiapó bei Copiapó liegt der Parque Pretil mit einem Wald und kleinen Tierpark.

Der Fluss mündet bei Angostura Porto Viejo in den Pazifischen Ozean.

Flussdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länge: 162 km
  • Fläche: 18.400 km²
  • Durchflussmenge: 1,9 m3/s

Größere Städte/Ortschaften in Flussnähe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits in vorspanischer Zeit lebten die Diaguita im Copiapó-Tal. 40 km südöstlich von Tierra Amarilla liegt der kleine Inkapalast La Puerta bei Los Loros.

Am 4. Juni 1536 erreichte der Konquistador Diego de Almagro das Copiapó-Tal.