Rühlerfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rühlerfeld
Gemeinde Twist
Koordinaten: 52° 39′ 55″ N, 7° 10′ 13″ O
Höhe: 19 m
Einwohner: 1750 (31. Dez. 2018)[1]
Postleitzahl: 49767
Vorwahl: 05936
Rühlerfeld (Niedersachsen)
Rühlerfeld

Lage von Rühlerfeld in Niedersachsen

Rühlerfeld ist ein Ortsteil der Gemeinde Twist im Landkreis Emsland mit etwa 1750 Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rühlerfeld liegt im Westen des Landkreises nahe der Grenze zu den Niederlanden zwischen Rühle und Rühlermoor. Das Stadtzentrum von Meppen liegt etwa 8 km (Luftlinie) östlich von Rühlermoor, das Zentrum von Twist liegt etwa gleich weit westlich von Rühlerfeld entfernt. Das Dorf liegt auf einer Höhe von 17 bis 20 m über NN.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rühlerfeld gehörte bis 1970 zur Gemeinde Rühle. Diese schloss sich mit den Gemeinden Groß Fullen, Klein Fullen und Versen zur Gemeinde Emslage zusammen.

Bereits am 1. März 1974 kam es zur Wiederauflösung der Gemeinde Emslage. Dabei wurde der überwiegende Teil des Gemeindegebietes der Stadt Meppen zugeordnet, Rühlerfeld und Rühlermoor kamen zur Gemeinde Twist.[2]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die katholische Heilig-Kreuz-Kirche ist die einzige Kirche im Dorf.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rühlerfeld befinden sich ein Kindergarten und eine Grundschule.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Sportstätten des VfL Emslage befindet sich auch die Schießhalle des Schützenvereins St. Hubertus im Ort.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anschlussstelle Twist der Autobahn A 31 liegt in unmittelbarer Nähe östlich des Dorfes. Die Landesstraße L 47 verläuft von Meppen kommend durch das Dorf, verläuft weiter bis Rühlertwist und geht schließlich in die niederländische N 863 über.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geodatenzentrum – Rühlerfeld
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 257.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]