Rachelkapelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Rachelkapelle, im Hintergrund der Rachelsee

Die Rachelkapelle ist eine Kapelle am Großen Rachel im Bayerischen Wald.

Die in 1212 Metern Höhe über dem Meeresspiegel auf einem Felsvorsprung oberhalb des Rachelsees gelegene Kapelle geht auf einen Ursprungsbau des Jahres 1885 zurück, errichtet von einem Spiegelauer Forstmeister namens Leithäuser. Diese ganz aus Holz erbaute Kapelle brannte nach dem Zweiten Weltkrieg nieder.

1951 entstand ein Neubau an gleicher Stelle, abermals vollständig aus Holz. Im Inneren wurde die neue Kapelle mit Schnitzereien des Spiegelauer Herrgottschnitzers Johann Lentner verziert.

Die 1972 niedergebrannte Rachelkapelle im Herbst 1971

Nachdem diese zweite Rachelkapelle am 19. März 1972 ebenfalls einem Brand durch Brandstiftung zum Opfer gefallen war, wurde sie in gleicher Gestalt wieder aufgebaut und erneut mit von Johann Lentner geschaffenen Schnitzereien ausgestattet.

Ende der 1990er Jahre hatte sich der Zustand der Kapelle durch Witterungseinflüsse und Alterungserscheinungen stark verschlechtert, so dass eine grundlegende Sanierung notwendig wurde, die einen nahezu kompletten originalgetreuen Neubau des Holzgebäudes einschloß. Die Arbeiten waren mit der Einweihung am 24. Juni 2000 abgeschlossen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 58′ 44″ N, 13° 24′ 10″ O