Rebriefing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Das Rebriefing ist ein Informationsabgleich zwischen ausführender und beauftragender Partei. Es folgt dem Briefing und bildet die Vertragsgrundlage eines Auftrages. Darum wird das Rebriefing protokolliert und von beiden Parteien abgezeichnet.

Folgende Informationen sollte das Rebriefing enthalten:

  • Ort, Datum und Zeit des Briefings
  • Teilnehmerliste
  • Ablauf des Briefings
  • Aufgabenstellung
  • Nennung des Auftraggebers
  • vorliegende Hintergrundinformationen
  • Terminvereinbarungen
  • Honorare
  • übergebene Materialien
  • Nennung der Ansprechpartner