Rechtsanwaltsgehilfe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Rechtsanwaltsgehilfe ist überwiegend in Osteuropa (Litauen, Ukraine, Slowakei, Russland) und Skandinavien (Dänemark, Norwegen) ein staatlich anerkannter juristischer Beruf, üblicherweise mit einer Ausbildungszeit von einigen Jahren. In Litauen muss man das Studium des Bachelors und in der Ukraine ein Hochschulstudium der Rechtswissenschaft abgeschlossen haben.[1] In Russland reicht eine juristische Mittelschulbildung oder eine nicht abgeschlossene juristische Hochschulbildung.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Утверждено Положение о помощнике адвоката
  2. Федеральный закон от 31 мая 2002 г. N 63-Ф3 "Об адвокатской деятельности и адвокатуре в Российской Федерации"