Recyclingbeton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Recyclingbeton (kurz: RC-Beton) kann nach der europäischen Norm EN 206-1 ein Beton bezeichnet werden, dessen Gehalt an Gesteinskörnung zu mindestens 25 Masseprozent aus Betongranulat und/oder Mischabbruchgranulat besteht. Da die Menge des auf Deponien verbrachten Bauschutts verringert werden soll und Kies ein endlicher Rohstoff ist, bietet es sich an, Recyclingmaterial frischem Beton beizumischen.

Herstellung und Qualität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualität von Recyclingbeton hängt stark vom verwendeten Recyclingmaterial ab. Sowohl die Bestandteile des Granulats als auch die Korngrößenverteilung spielen eine Rolle. Wird der Bauschutt nur gebrochen und ohne Klassierung beigemischt, entsteht ein RC-Beton mit geringer Festigkeit, da Korngrößenverteilung, Mehlkorngehalt und Zugabewasser nicht optimal aufeinander abgestimmt werden können. Dieses Material kann z. B. im Straßenbau als Verfüllung und zur unterirdischen Einbettung von Leitungen verwendet werden.

Wird das Abbruchmaterial hingegen nach dem Brechen durch Siebklassierung und Sichten entsprechend der üblichen Kornfraktionen sortiert, kann Beton produziert werden, der auch den höheren Anforderungen im Hochbau entspricht.

Recyclingbeton aus Betongranulat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betongranulat besteht zu mindestens 95 Prozent aus reinem Betonbruch. RC-Beton der mit diesem Material hergestellt wurde stellt den hochwertigsten Beton unter den Recyclingbetonen dar und wird auch im konstruktiven Betonbau eingesetzt. Besonders in der Schweiz hat sich die Verwendung dieses Betons im Baugewerbe etabliert. In Deutschland hingegen ist der Einsatz eher selten.[1]

Recyclingbeton aus Mischgranulat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mischgranulat, ein Gemisch aus Betonbruch und Mauerwerksbruch, wie z. B. Backstein, Ziegel und künstlichem Kalksandstein. RC-Beton aus Mischgranulat wird überwiegend für anspruchslose Anwendungen wie Füllbeton oder Magerbeton eingesetzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DIN EN 206:2014 – Beton – Festlegung, Eigenschaften, Herstellung und Konformität.
  • DIN EN 12620:2002 + A1 - 2008 – Gesteinskörnungen für Beton.
  • DIN 4226-100:2002 – Gesteinskörnungen für Beton und Mörtel – Teil 100: Rezyklierte Gesteinskörnungen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bauen mit RC-Beton: Häufige Fragen zum Thema RC-Beton. Abgerufen am 21. Juli 2013.