Redemption Grace Period

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die englisch Redemption Grace Period (RGP) bezeichnet die Karenzzeit nach der Löschung eines Domainnames, in welcher die Domain bei der verwaltenden Domain Name Registry reaktiviert (restored) werden kann.

Ziel, Beginn und Dauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die RGP reduziert das Risiko des Verlustes einer versehentlich, irrtümlich oder nicht autorisierten Domainlöschung und der damit verbundenen Gefahr: Domaingrabbing.

In der Regel beginnt die RGP unmittelbar nach der durchgeführten Löschung. Die Dauer der RGP hängt von der verwaltenden Registry und von der Domainendung (Top-Level-Domain) ab.

Wiederherstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wiederherstellung (auch Restore genannt) einer Domain kann der bisherige Domaininhaber gegen Zahlung einer Restoregebühr bei dem bisherigen verwaltenden Domainregistrar beauftragen.

Besonderheit der RGP bei .DE-Domains[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die RGP-Karenzzeit beträgt 30 Tage ab Löschung der Domain. Nach Ende der RGP ist die Domain für jedermann frei registrierbar. Die Wiederherstellung einer gelöschten .DE Domain kann ausschließlich durch den verwaltenden Registrar durchgeführt werden. Ist dieser nicht erreichbar, oder unterstützt der Provider keine Wiederherstellung, kann die Domain mit Hilfe des Authinfo2-Verfahrens reaktiviert werden, bei welchem die Denic einen Authinfo2-Code postalisch an den bisherigen Inhaber per Einschreiben versendet. Die RGP beginnt ab Erstellung des Authinfo2-Code erneut. Mit Hilfe dieses Codes kann die Domain bei einem beliebigen Provider wiederhergestellt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]