Reef

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Rockband. Für den Automobilhersteller siehe Reef Engineering, für den deutschen Schriftsteller siehe Rob Reef; zu weiteren Bedeutungen siehe The Reef.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Karriereverlauf, Trennung, Erfolge, Bedeutung
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Reef
Reef band.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1993
Website www.reefband.com
Gründungsmitglieder
Gary Stringer
Kenwyn House
Dominic Greensmith
Jack Bessant

Reef ist eine englische Rockband aus Butleigh. Sie besteht aus Gary Stringer (Gesang), Kenwyn House (Gitarre), Dominic Greensmith (Schlagzeug) und Jack Bessant (Bass).

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jack Bessant und Gary Stringer gründeten die Band in Street, nahe Glastonbury. Kurze Zeit später zog das Duo nach Cornwall und fanden dort einen Schlagzeuger und einen Gitarristen, hatten jedoch zunächst keinen Erfolg. Nach einem Unzug nach London, wo sie ihren neuen Schlagzeuger Dominic Greensmith kennnlernten, beschlossen Bessant und Stringer, die Band Reef zu gründen. Nachdem sie ein paar Lieder aufgenommen hatten, tourte die Band 1994 und baute sich eine Fangemeinde auf.

Nach einer zwischenzeitlichen Trennung fand die Band Ende 2009 wieder zusammen und gab im folgenden Jahr wieder Konzerte.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1995 Replenish 9
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juni 1995
1997 Glow 1
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Januar 1997
1999 Rides 3
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. April 1999
2000 Getaway 15
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. August 2000

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2003 Together, The Best Of... 52
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2003

Weitere Alben:

  • 2008: The Best Of...
  • 2009: The Collection

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1995 Good Feeling
Replenish
24
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1995
Naked
Replenish
11
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1995
Weird
Together, The Best Of...
19
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1995
1996 Place Your Hands
Glow
6
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1996
1997 Come Back Brighter
Glow
8
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1997
Consideration
Glow
13
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1997
Yer Old
Glow
21
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1997
1999 I've Got Something to Say
Rides
15
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1999
Sweety
Rides
46
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1999
New Bird
Rides
73
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1999
2000 Set the Record Straight
Getaway
19
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 2000
Superhero
Getaway
55
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2000
2001 All I Want
Getaway
51
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 2001
2003 Give Me Your Love
Together, The Best Of...
44
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2003
Waster 56
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2003

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]