Regierung Awgustyn Woloschyn II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Regierung Awgustyn Woloschyn II, geführt vom Ministerpräsidenten Awgustyn Woloschyn (ukrainisch Авґустин Волошин, tschechisch Augustin Vološin), war die dritte Regierung der Karpatenukraine, des autonomen Teilstaates der Tschecho-Slowakei 1938–1939. Sie befand sich vom 1. Dezember 1938 bis 6. März 1939 im Amt. Sie folgte der Regierung Awgustyn Woloschyn I und wurde durch die Regierung Awgustyn Woloschyn III abgelöst.

Regierungsbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Amtszeit dieser Regierung fanden am 12. Februar 1939 Wahlen zum Sojm (Parlament) statt, wie sie im Gesetz über die Autonomie vorgesehen waren. Die einzige zugelassene Partei war Woloschyns Ukrajinské národní sjednocení (UNS), die knapp 93 Prozent der Stimment auf sich einigen konnte, wobei jedoch berichtet wird, dass die nationalistische paramilitärische Organisation Karpatská Sič (Karpatische Sitsch / Карпатська Січ) die Wahlen zugunsten von Woloschyn (und der UNS) manipuliert haben soll.[1][2][3]

Der Armeegeneral Lev Prchala wurde am 16. Januar 1939[Anm. 1] durch die tschechoslowakische Zentralregierung in Prag als deren Vertreter als Minister in der autonomen karpatoukrainischen Regierung ernannt mit ursprünglich weitgehenden Kompetenzen. Prchala war bereits zuvor Oberbefehlshaber der IV. und dann der III. tschechoslowakischen Armee in der Slowakei, zuständig auch für die Karpatenukraine und damit auch für die Verteidigung des Landes. Dies und seine Ministeraufgaben riefen starke Proteste der ukrainischen nationalistischen Kreise hervor, so dass in einer Kompromisslösung die Kompetenzen von Prchala in der Regierung pro forma eingeschränkt wurden.[3][4][5][1]

Regierungszusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Minister befanden sich während der gesamten regulären Amtsperiode im Amt (vom 1. Dezember 1938 1938 bis 6. März 1939), wenn nicht anders angegeben.[Anm. 2] [6][7]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Das in wenigen Quellen angegebene Datum "am/ab 6. März 1939" ist eine offensichtliche Verwechslung mit dem Ablauf der Amtszeit dieser Regierung am gleichen Tag.
  2. Die Zusammensetzungen der vier Regierungen der autonomen Karpatenukraine und der einzigen Regierung der unabhängigen Ukraine 1938/1939 sind nur mit Vorbehalt zu lesen. Die Unterlagen insbesondere über die letzten kurzlebigen Regierungen sind sehr ungenau und widersprechen sich teilweise erheblich. Zur Sicherheit werden bei den einzelnen Regierungen entsprechende Hinweise unter Verwendung alternativer Quellen gegeben. Verwendet wurden sowohl ukrainische wie auch tschechische Quellen, da die autonome Karpatenukraine de facto ein Teil der Tschecho-Slowakei war und ihre Regierungen darüber hinaus der Zentralregierung in Prag unterstellt waren. Erschwerend wirkt sich auch die Tatsache aus, dass in vielen Fällen bei den einzelnen Ministern nicht alle Kompetenzbereiche ab Anfang an bestimmt wurden und nicht alle Kompetemnzbereiche in den Unterlagen genannt werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Уряди Карпатської України - Історія (Geschichte der Regierungen in Ukraine), Regierungsportal der Regierung Ukrainiens, online auf: kmu.gov.ua/...
  2. Ivan Pop: Osobnosti našich dějín - VOLOŠIN Augustin, online auf: rusyn.sk/...augustin (Memento vom 11. Oktober 2017 im Internet Archive)
  3. a b David Hubený: Podkarpatoruské volby do sněmu a přezkum u Volebního soudu v roce 1939, in: HOP - Historie - Otázky - Problémy, Karls-Universität Prag, Jg. 6, Nr. 1/2014, S. 181–190 (abstract & resumé english), online auf: cejsh.icm.edu.pl/...
  4. Ivan Pop: Osobnosti našich dejín - PRCHALA Lev, online auf: rusyn.sk/...lev
  5. Eduard Stehlík: SRDCE ARMÁDY. generální štáb 1919–2009, Veröffentlichung des Verteidigungsministeriums der Tschechischen Republik, Prag 2009, ISBN 978-80-7278-515-5, S. 27, online auf: mocr.army.cz/...
  6. Složení autonomní vlády, Übersicht über die Regierungen der Karpatenukraine, online auf: zakarpattia.net/...
  7. AUTONOMNÍ VLÁDY PODKARPATSKÉ RUSI: 11. 10. 1938-26. 10. 1938, Übersicht über alle Regierungen der Tschechoslowkasi, in: F. Čapka: Dějiny zemí Koruny české v datech, Libri, online auf: libri.cz/...

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]