Regular

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt Netzjargon. Die kirchliche Lebensweise siehe Regularkleriker.

Als Regular (engl. Aussprache [ˈɹɛg.jə.lə], ‚Stammgast‘[1]) wird im Netzjargon der regelmäßige und deshalb erfahrene Teilnehmer einer Mailingliste, einer Newsgroup oder eines Internetforums bezeichnet.[2][3]

Der Regular genießt in der Regel aufgrund seiner Beiträge unter den anderen Teilnehmern des Forums einen gewissen Bekanntheitsgrad. Seine Beiträge zeichnen sich meist durch eine gewisse Kompetenz in Bezug auf das Thema des Forums aus. Aufgrund dessen hilft er im Laufe der Zeit vielen Fragestellern weiter und ist bei den anderen Teilnehmern dementsprechend beliebt. Manche Regulars fallen auch durch humorvolle oder sonst ausgefallene Beiträge auf.[2] Andere wiederum zielen eher auf eine Provokation des Forums, was dementsprechend negativ sanktionierende Reaktionen der anderen Teilnehmer hervorruft.

Untereinander stellen die Regulars eine Gruppe von Usern, die gemeinsam durch ständige Übung eine Netzkultur schaffen, die sich ihrerseits alles andere als regellos darstellt, weil sie vielfach durch soziale Normen wie beispielsweise der Netiquette formiert wird. Sie wird vor allem durch Regulars gegenüber den Newbies (‚Neulingen‘), die gerade ihre ersten Schritte im Internet tun, mit mehr oder weniger starkem sozialem Druck durchgesetzt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. regular. Substantiv. In: PONS. Das Online-Wörterbuch. Abgerufen am 25. Januar 2013.
  2. a b c Timo Gausling: Der Newsgroup-Beitrag – eine kommunikative Gattung? Studentische Arbeitspapiere zu Sprache und Interaktion, Heft 4, Januar 2005, passim (PDF online, noam.uni-muenster.de)
  3. Regular. Eintrag im Usenet-ABC-Wiki (2005)