Resolution 124 des UN-Sicherheitsrates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Small Flag of the United Nations ZP.svg
UN-Sicherheitsrat
Resolution 124
Datum: 7. März 1957
Sitzung: 775
Kennung: S/3801 (Dokument)

Abstimmung: Pro: 11 Enth.: 0 Contra: 0
Gegenstand: Aufnahme Ghanas in die UN
Ergebnis: Angenommen

Zusammensetzung des Sicherheitsrates 1957:
Ständige Mitglieder:

China Republik 1928Republik China (1912–1949) CHN FrankreichFrankreich FRA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Sowjetunion 1923Sowjetunion SUN Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA

Nichtständige Mitglieder:
AustralienAustralien AUS KolumbienKolumbien COL KubaKuba CUB
Königreich Irak 1924Königreich Irak IRQ Philippinen 1944Philippinen PHL SchwedenSchweden SWE

Durch die Resolution 124 des UN-Sicherheitsrates beschloss der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen am 7. März 1957 auf seinem 775. Treffen einstimmig die Aufnahme des am Tag zuvor unabhängig gewordenen Staates Ghana in die UNO. Nach den Gründungsmitgliedern Ägypten, Äthiopien und Südafrika war Ghana damit das erste afrikanische Land, das durch die beginnende Entkolonialisierung Afrikas Mitglied der Weltorganisation wurde.

Elf Staaten waren an der Abstimmung beteiligt: Frankreich, Großbritannien, Republik China, Sowjetunion, USA als permanente Mitglieder, Australien, Kolumbien, Kuba, Irak, Philippinen, Schweden als nicht-permanente Mitglieder des Gremiums.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: United Nations Security Council Resolution 124 – Quellen und Volltexte (englisch)