Richard Gregg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Bartlett Gregg (* 14. Februar 1885 in Colorado Springs, El Paso County, Colorado; † 27. Januar 1974 in Eugene, Lane County, Oregon) war ein US-amerikanischer Sozialphilosoph.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angeregt von Mahatma Gandhi, entwickelte Richard Gregg als erster Amerikaner eine substanzielle Theorie des gewaltfreien Widerstands, die unter anderem Martin Luther King beeinflusste. Bekannt wurde Richard Gregg auch durch sein Engagement für einen Lebensstil, der von "freiwilliger Einfachheit" geprägt ist.

Publikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Richard B. Gregg: Die Macht der Gewaltlosigkeit. Verlag Hinder+Deelmann (Bellnhausen), zus. mit Sensen-Verlag (Wien) 1965, 4., Aufl. 1982

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David Shavit: The United States in Asia: A Historical Dictionary. Greenwood Press, New York, 1990, S. 201.
  • Nancy L. Roberts: American peace writers, editors, and periodicals: a dictionary.Greenwood Press, New York, 1991, S. 118.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]