Richard Weil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Weil

Richard Weil 2008 bei Eintracht Frankfurt mit Danny Galm

Spielerinformationen
Geburtstag 6. Februar 1988
Geburtsort FrankfurtDeutschland
Größe 183 cm
Position Abwehrspieler
Vereine in der Jugend
1994–1999
1999–2007
TSG Niederrad
Eintracht Frankfurt
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2009
2009–2013
2013–2015
2015–
Eintracht Frankfurt II
1. FC Heidenheim 1846
1. FSV Mainz 05 II
Würzburger Kickers
62 (20)
97 (13)
80 0(6)
41 0(4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 18. Oktober 2016

Richard Weil (* 6. Februar 1988 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weil begann seine Karriere im November 1994 in der G-Jugend des Frankfurter Vorstadt-Verein TSG Niederrad.[1] Nach viereinhalb Jahren in Niederrad wechselte er 1999 in die D-Jugend von Eintracht Frankfurt. Bei der Eintracht durchlief er die Jugendklassen von der D-Jugend bis zur A-Jugend und wurde im Sommer 2007 in die zweite Mannschaft des Vereins übernommen.[2] Dort wurde er sofort Stammspieler und zeichnete sich auch als Torschütze aus. Am Ende der Saison 2007/08 wurde er mit Frankfurt Vierter der Oberliga Hessen und qualifizierte sich damit für die nach der Ligareform neue viertklassige Regionalliga Süd. Im Jahr darauf war er zwar eine feste Größe in der U-23 und wurde mit dem Team Dritter; der Aufstieg in die Zweitligamannschaft gelang ihm jedoch nicht.

Nach der Saison schloss er sich im Sommer 2009 dem Regionalligameister und Aufsteiger 1. FC Heidenheim 1846 an. Sein Profidebüt in der 3. Liga gab er am 25. Juli 2009, als er beim 2:2-Unentschieden gegen den Wuppertaler SV Borussia am ersten Spieltag der Saison 2009/10 in der Startaufstellung stand. Auch in der höheren Liga behauptete er sich durchgehend als Stammspieler und zeichnete sich auch als Torvorbereiter aus. In zwei Jahren brachte er es auf 17 Torvorlagen und 12 eigene Treffer in 65 Partien. In der Saison 2011/12 hatte er mit muskulären Problemen zu kämpfen, danach warf ihn ein Außenbandriss in der Winterpause zurück. Trotzdem kam er noch auf 26 Einsätze ohne eigenes Tor. Am 21. Dezember 2012 kündigte der 1. FC Heidenheim an, seinen bis zum 30. Juni 2013 datierten Vertrag nicht zu verlängern.[3] Ende Januar 2013 wurde sein Vertrag vorzeitig aufgelöst.[4] Weil wechselte daraufhin zur Reserve des 1. FSV Mainz 05. Er stieg mit dem Team in die 3. Liga auf und hielt in der Saison 2014/15 die Klasse.

Nach der Saison ging er zum Aufsteiger in die 3. Liga, den Würzburger Kickers und stieg mit der Mannschaft nach der Saison 2015/16 und zwei Relegationsspielen in die 2. Bundesliga auf.

Ende Januar 2017 wechselte er zum 1. FC Magdeburg.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die 2. Bundesliga 2016 mit den Würzburger Kickers
  • Bayerischer Toto-Pokalsieger 2016 mit den Würzburger Kickers
  • Aufstieg in die 3.Liga 2014 mit dem 1. FSV Mainz 05 II
  • Aufstieg in die Regionalliga 2008 mit der Eintracht Frankfurt II

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weil, Richard - Kicker Online
  2. Eintracht Frankfurt e.V. | Richard Weil
  3. Zum Abschluss der Hinrunde der Saison 2012/13 gibt der 1. FC Heidenheim 1846 e. V. personelle Änderungen bekannt.
  4. fc-heidenheim.de: Mittelfeldspieler Richard Weil löst Vertrag mit FCH auf, vom 29. Januar 2013
  5. https://www.wuerzburger-kickers.de/de/news/profis/2017-01-30-vorzeitige-vertragsaufloesung-richard-weil-schliesst-sich-magdeburg-an