Rigó Jancsi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clara Ward und Rigó Jancsi, Postkarte, um 1905

Rigó Jancsi ist der Name eines ungarischen Geigers und einer nach ihm benannten Mehlspeise.

Rigó (1858–1927) (Familienname nach ungarischer Art vorangestellt) war ein berühmter Zigeunerprimás, der die vormals mit einem belgischen Prinzen verheiratete, amerikanische Millionärstochter Clara Ward, Princesse de Caraman-Chimay (1873–1916)[1] 1894 traf und in der Folge ehelichte. Die Romanze erregte 1896–98 großes öffentliches Aufsehen.[2] Relativ bald nach der Hochzeit kam es allerdings wegen der Untreue Rigós zur erneuten Scheidung.

Kuchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem gleichnamigen Kuchen handelt es sich um einen zweilagigen glasierten Schokoladenkuchen mit einer dicken Schicht Schokoladencrèmefüllung.[3]

Über den Zusammenhang des Namens des Geigers mit dem Kuchen besteht Unklarheit.[4], möglicherweise handelt es sich nur um den Werbegag eines Zuckerbäckers.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gundel's Hungarian Cookbook, Karoly Gundel
  2. The data/music/general, Details: http://www.hungarianquarterly.com/no173/17.shtml
  3. Rezept (englisch)Rigo Jancsi, Karoly Gundel: Gundel's Hungarian cookbook. Corvina, Budapest 1992, ISBN 963-13-3600-X, OCLC 32227400.page 130
  4. Rigo Jancsi torta
  5. Rigo Jancsi Hungarian reference

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]