Ripple (Geldsystem)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ripple (XRP))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Sämtliche Quellen sind aus dem Artikel aus der englischsprachigen Wikipedia übernommen. Zu der Aussage "Ripple ist fälschungssicher" (Abschnitt Vorteile) fehlt eine Quelle.
Logo

Ripple ist ein Open-Source-Protokoll für ein Zahlungsnetzwerk, basierend auf einer Idee von Ryan Fugger und weiterentwickelt von Ripple Labs.[1][2][3] In seiner endgültigen Ausbaustufe soll Ripple ein verteiltes Peer-to-Peer-Zahlungsverfahren sowie ein Devisenmarkt sein. Das Ripple-Netzwerk unterstützt jede beliebige Währung (Dollar, Euro, Yen, Bitcoin etc.).

Im Kern basiert Ripple auf einer gemeinsamen öffentlichen Datenbank. Diese enthält ein Register mit Kontoständen. Jeder kann das Register einsehen und Aufzeichnungen über sämtliche Vorgänge im Ripple-Netzwerk sehen. Zusätzlich zu den Kontoständen kann das Register auch Informationen über Kauf- bzw. Verkaufsangebote von Devisen und Gütern enthalten, wodurch es zum ersten verteilten Handelsplatz wird. Teilnehmer des Netzwerks einigen sich auf Änderungen im Register nach einem Konsensverfahren. Dieser Konsens wird ungefähr alle 2–5 Sekunden vom Netzwerk gefunden, so dass Güter ohne zentrale Verrechnungsstelle gehandelt werden können.[4]

Neben dem Zahlungsnetzwerk und dem verteilten Handelsplatz enthält Ripple auch eine eigene interne Kryptowährung XRP (manchmal als Ripples bezeichnet). Diese kann optional zur Wertaufbewahrung oder als Handelsmedium verwendet werden. Das Netzwerk ist währungsneutral.

Die aktuelle Version des original Ripple Clients ist die Version 0.2.39.[5]

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten modernen Geldsysteme basieren auf Vertrauen, Bargeld und Staatsanleihen sind z.B. Staatsobligationen. Dies gilt insbesondere für digitale Konten von Fiat-Währungen. Ein Saldo von 100€ auf einem Bankkonto erfordert das Vertrauen, dass die Bank das Geld auf Verlangen auszahlt. Ripple ist der Versuch, diesen Mechanismus auf eine online-Währung zu übertragen, indem Verbindlichkeiten zwischen Individuen und Institutionen in einem weltweiten öffentlichen Register aufgezeichnet werden. Das Register wird im weltweiten Peer-To-Peer-Netzwerk von Computern, auf denen die Ripple Server-Software läuft, gespeichert. Die verteilten Kopien des Registers werden von Ripple durch einen Konsensalgorithmus konsistent gehalten.

Im Register ist durch IOUs gespeichert, wie viel von welcher Währung eine Person einer anderen schuldet und umgekehrt. Ein unausgeglichenes IOU-Saldo besteht also immer aus privaten Verbindlichkeiten zwischen Individuen. Ein wichtiger Spezialfall sind Ripple-Gateways. Diese nehmen etablierte Zahlungsmittel an und stellen dafür IOUs aus, die sie bei Bedarf jederzeit wieder einlösen. Die Rolle eines Ripple-Gateways ähnelt also der einer Bank. Allerdings sind sämtliche Verbindlichkeiten des Gateways im verteilten Ripple-Register gespeichert anstatt in den eigenen Büchern. Das Einlösen von Gateway-IOUs bedeutet immer, dass eine Zahlung außerhalb des Ripple-Netzwerks stattfindet, z.B. durch Bargeld oder eine Überweisung.

Obwohl der Begriff Gateway in der Regel nur für gewerbliche Anbieter, die IOUs ausstellen und einlösen, verwendet wird, kann jeder mit einem Ripple-Konto die Rolle eines informellen Gateways übernehmen.

Wenn Zahlungen innerhalb des Ripple-Systems stattfinden, werden die Verbindlichkeiten zwischen den beteiligten Individuen entsprechend angepasst. Das Ripple-System kann Verbindlichkeiten nur speichern, jedoch nicht durchsetzen. Daher ist es notwendig, dass Ripple-Nutzer angeben, welchem anderen Benutzer sie in welcher Währung und bis zu welcher Höhe das Vertrauen entgegenbringen, die gespeicherten IOUs auf Verlangen einzulösen. Gibt es keine direkte Vertrauensbeziehung zwischen Sender und Empfänger, versucht das Netzwerk einen Pfad von Nutzern zu ermitteln, auf dem jeder dem nächsten in ausreichender Höhe vertraut, um die Zahlung durchzuleiten. Auf diese Weise sickern (engl. "to ripple") Zahlungen durch den sozialen Graph von Vertrauensbeziehungen. Das Register verrechnet all diese Zahlungen miteinander, und Individuen können von Zeit zu Zeit ihre gegenseitigen Schulden außerhalb des Ripple-Systems begleichen.

Zusätzlich zu diesem Zahlungsmechanismus bietet das Ripple-System eine verteilte virtuelle Devisenbörse, an der IOUs gegen IOUs einer anderen Währung und / oder von einem anderen ausstellenden Gateway getauscht werden können. Diese Funktionalität wird vom Ripple-System automatisch in die Suche eines Vertrauenspfades integriert, wenn sich ansonsten keine andere Verbindung zwischen dem Sender und dem Empfänger einer Zahlung herstellen ließe.

Das Konzept einer Zentralbank wird von den Schaffern von Ripple als Single Point of Failure und als singulärer Punkt, von dem aus die gesamte Währung kontrolliert werden könnte, angesehen. Um Probleme in diesem Zusammenhang zu vermeiden, ist Ripple als dezentrales System konzipiert.[6]

Währung XRP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Währung XRP erfüllt zwei wesentliche Netzwerkfunktionen: Sie verhindert Netzwerkspam und kann als Brückenwährung im Handel mit anderen Währungen dienen. Um Netzwerkspam zu verhindern, wird bei jeder Transaktion ein minimaler Betrag von XRP verbraucht und anschließend zerstört.[6]

XRP ist die einzige Währung im Ripple-System, welche kein Kontrahentenrisiko impliziert: Ein XRP Konto hängt nicht von der Deckung durch eine Organisation ab. Im Gegensatz zu IOU-Konten birgt es jedoch ein Wechselkursrisiko.

Die Erschaffer von Ripple erzeugten das Netzwerk mit 100 Milliarden XRP und übertrugen 80 Milliarden XRP an die gewinnorientierte Gesellschaft Ripple Labs. Ripple Labs beabsichtigt seinerseits, 55 Milliarden XRP an die Nutzer des Ripple-Netzwerks zu verteilen und die restlichen 25 Milliarden zu behalten.[6][7] Im Jahr 2013 verteilte Ripple 200 Millionen Ripple an Teilnehmer des World Community Grid.[8] Insgesamt wurden bisher 7,2 Milliarden XRP an verschiedene Projekte verteilt.[9] Weitere Geldschöpfung durch Mining, wie man sie bei vielen anderen Kryptowährungen findet, ist nicht vorgesehen.

XRP können primär mit dem Online-Wallet von Ripple verwaltet werden, es gibt aber inoffizielle, quelloffene Clients welche diese Funktionalität auch auf dem eigenen Computer anbieten.

Ripple Labs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ripple Labs (ursprünglich Opencoin) ist die Gesellschaft, die das Ripple-Protokoll entwickelt. Sie wird von mehreren Investoren getragen, darunter Andreessen Horowitz, Google Ventures, IDG Technology Venture Investment Fund, Lightspeed Venture Partners, Camp One Ventures, Core Innovation Capital, Venture 51, Bitcoin Opportunity Fund sowie diverse Einzelpersonen.[10]

Im Gegensatz zu vielen anderen Gesellschaften der IT-Branche wird der Ertrag von Ripple Labs weder aus Gebühren noch aus Werbung generiert, sondern besteht allein aus der erhofften Wertsteigerung der einbehaltenen 25 Mrd XRP. Primäres Geschäftsziel ist daher die weite Verbreitung und Maximierung des Nutzens von XRP für die Benutzer, so dass die Nachfrage nach XRP und somit aufgrund des begrenzten Angebots der Wert steigt.

Die Besonderheit dieses Geschäftsmodells führt dazu, dass XRP zusätzlich zu den Funktionen innerhalb des Zahlungsnetzwerks Aspekte eines Anteils am Grundkapital von Ripple Labs aufweist (vergleichbar mit einer Aktie). Durch den Erwerb von XRP können Investoren am wirtschaftlichen Erfolg bzw. Misserfolg der Gesellschaft teilhaben.

Karl-Theodor zu Guttenberg ist seit Juli 2014 Berater bei Ripple Labs.[11]

Vorteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Ripple-Protokoll ist ein offener Standard, der bestehende Zahlungsnetzwerke verbinden kann, ähnlich wie Simple Mail Transfer Protocol in den 1980er Jahren verschiedene Nachrichtensysteme verbunden hat.[12]
  • Ripple erlaubt es Nutzern via IOUs in wechselseitiger Schuld zu stehen.[6]
  • Ripple bietet schnelle Transaktionen (normalerweise innerhalb weniger Sekunden).
  • Ripple ist fälschungssicher.
  • Ripple kann in seiner endgültigen Ausbaustufe als Universalübersetzer zwischen beliebigen Währungen fungieren.[13]

Kritikpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wenn ein Nutzer mehreren anderen Nutzern bezüglich derselben Währung vertraut, können sich automatisch durch das Netzwerkprotokoll Kontostände von der einen Vertrauensstelle zur anderen verschieben, ohne dass der Nutzer daran beteiligt ist. Dies wird dem Benutzer nicht deutlich gemacht und setzt ihn großen Risiken aus.[14][15][16][17]
  • Ripple Labs wird fast die Hälfte aller existierenden XRPs selbst behalten, um ggf. von der Wertsteigerung zu profitieren.[6][18]
  • Manche sind der Ansicht, dass das Konzept von Schulden zwischen Nutzern eine Schwäche darstellt, da Schulden möglicherweise nicht beglichen werden, nicht den Gegenwert haben, den sie repräsentieren, oder eine Vertrauensbeziehung zu der Person erfordern, die die IOUs einlöst. Dieser Kritikpunkt gilt allerdings für praktisch alle existierenden Geldsysteme (ausgenommen Krypto-Währungen), da z.B. eine Bargeldeinzahlung bei einer Bank ebenfalls zu einem "IOU" der Bank führt und Vertrauen in diese Institution erfordert.[6]
  • Ripple Labs behauptet zwar, dass sie 55 Milliarden XRPs an die Nutzer verteilt, aber bisher ist nur ein Bruchteil davon vergeben worden.[19][20][21]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ripple is officially open-source! Abgerufen am 13. Dezember 2013.
  2. ripple (Ripple) 路 GitHub. Github.com, abgerufen am 30. Oktober 2013.
  3. RippleWiki | Main / HomePage. Archive.ripple-project.org, 12. November 2011, abgerufen am 30. Oktober 2013.
  4. How Ripple Works. Ripple.com, abgerufen am 21. Dezember 2013.
  5. Open Source Payments. Ripple.com, abgerufen am 3. Dezember 2013.
  6. a b c d e f Joshua Kopstein: Gold 2.0: can code and competition build a better Bitcoin? The Verge, 23. April 2013, abgerufen am 30. Oktober 2013.
  7. Introduction to Ripple for Bitcoiners - Ripple Wiki. Ripple.com, 17. Oktober 2013, abgerufen am 30. Oktober 2013.
  8. Ripple Forum • View topic - [OFFICIAL We're moving the giveaway out of beta.] In: forum.ripple.com. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  9. Beyond Bitcoin: Top 5 cryptocurrencies by market cap. In: IT Business. Abgerufen am 3. Juni 2016.
  10. Investors • Ripple Labs. Ripplelabs.com, abgerufen am 18. April 2014.
  11. zeit.de
  12. Payments Should Be More Like Email (Or, the Power of Federated Network Protocols). Ripple.com, abgerufen am 30. Oktober 2013.
  13. The Global Currency Conundrum and the “Babel Fish” of Money. Ripple.com, abgerufen am 30. Oktober 2013.
  14. New trust lines should have the quality in/out set to zero Issue #748. Github.com, 21. Mai 2013, abgerufen am 18. August 2013.
  15. 1+ free Ripple BTC giveaway - ended! See OP! (Over 455 BTC gaveaway). Bitcointalk.org, 16. Mai 2013, abgerufen am 18. August 2013.
  16. Ripple Discussion • View topic - Warning: TradeFortress' Bitcointalk.org scam. Ripple.com, 16. Mai 2013, abgerufen am 18. August 2013.
  17. Ripple Discussion • View topic - [WARNING] Crypto-giveaways con/scam.] Ripple.com, abgerufen am 18. August 2013.
  18. Bitcoin 2.0: Can Ripple Make Digital Currency Mainstream? | Co.Exist | ideas + impact. Fastcoexist.com, 14. Mai 2013, abgerufen am 30. Oktober 2013.
  19. XRP Distribution • Ripple Labs. Ripplelabs.com, abgerufen am 18. April 2014.
  20. Ripple Discussion • View topic - Looks like Opencoin is preparing for NO giveaway. Ripple.com, abgerufen am 18. August 2013.
  21. Ripple Discussion • View topic - Did anyone get some XRPs from the company? Ripple.com, 31. Mai 2013, abgerufen am 18. August 2013.