Rob Green

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Edward „Rob“ Green (* 19. November 1976 in Mexborough) ist ein britischer Radio- und Fernsehmoderator sowie DJ. Seine Markenzeichen sind sein englischer Akzent und seine Kopfbedeckungen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rob Green kam 1993 als Austauschschüler nach Bremen. Parallel zur Schule moderierte er bei Radio Bremen eine englische Chartshow. Auf Anraten eines Freundes bewarb er sich nach seinem Abitur beim Berliner Radiosender Energy 103.4. Dort moderierte er ab Juli 1993 die tägliche Rob Green Show.

1996 moderierte Green kurzfristig das wöchentliche Jugendmagazin Coom bei Puls TV. 1997 moderierte er schließlich The Dome auf RTL 2 und spielte in fünf Folgen bei Alle zusammen – jeder für sich sich selbst.

Ab April 1997 moderierte Rob Green, neben seiner Tätigkeit bei Energy 103.4, ebenfalls eine Rob Green Show bei dem neu gegründeten Jugendsender planet radio in Frankfurt am Main. Von Januar 2000 bis Mai 2001 moderierte er bei Energy die Sendung Rob Greens interaktive Talk Show.

Im Mai 2001 startete bei Hit Radio FFH, dem Muttersender von planet more music radio, die Sendung 0700 Rob Green. Der Titel der Sendung war gleichzeitig die Telefonnummer, unter der die Hörer sich interaktiv an der Show beteiligen konnten. Parallel zur Sendung baute Green zusammen mit seinen Fans eine eigene Internet Community auf. 2003 beendete Green seine Arbeit bei Energy und wechselte vollständig zu Hit Radio FFH und planet more music radio.

Im Januar 2005 startete die Syndication-Show „Rob Green in da Club“, eine Sendung mit einem Mix aus Hip Hop und Rhythm and Blues. Sie lief auf den Sendern PartyFM in Österreich, Hit Radio Malaga in Spanien, Rock Antenna 99.3FM Teneriffa und auf Radio Galaxy Bayern. Seit Dezember 2009 sendet der Nürnberger Sender Hit Radio N1 exklusiv die Show Rob Green in da club.

Im Juni 2005 verließ Rob Green Hit Radio FFH und planet more music radio und wechselte zum öffentlich-rechtlichen Sender You FM, dem Jugendsender des Hessischen Rundfunks (HR). Dort moderierte er bis zum 23. Januar 2014 von Montag bis Freitag Die Rob Green Morningshow sowie samstags von 17–21 Uhr die Party Beats mit Rob Green. Er ist seit 2005 auch gelegentlich sonntags nachmittags auf 100,5 das Hitradio aus Eupen (Belgien) bei Aachen zu hören. Die Sendung hat keinen speziellen Namen.

Ab August 2013 moderierte er die Rob Greens Feierabendshow, Montag bis Freitag von 17 bis 19 Uhr bei 94,3 rs2.

Am 23. Januar 2014 wurden kurz nach Ende der You FM-Sendung Rob Green Morning-Show seine Wohnung in Oberursel sowie sein Arbeitsplatz beim Hessischen Rundfunk durchsucht und dabei PCs und Datenträger wegen Verdachts des Besitzes von Kinderpornografie und der Verbreitung pornografischer Schriften an Minderjährige beschlagnahmt. Der HR setzte die Sendung mit sofortiger Wirkung ab und beendete das Anstellungsverhältnis laut eigener Angabe „in beiderseitigem Einvernehmen“.[1][2] Greens spätere Klage auf Weiterbeschäftigung wurde vor Gericht als unbegründet abgewiesen.[3][4] Der Sender 94,3 rs2 pausierte die Sendung des Moderators bis auf weiteres.[5] Mitte September 2014 wurde das Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs des Besitzes von Kinderpornographie seitens der Staatsanwaltschaft Darmstadt eingestellt, da der Verdacht sich nicht bestätigte. Jedoch sollte Anklage wegen Verbreitung pornografischer Schriften an Minderjährige erhoben werden.[6] Zu BILD beteuert Green seine Unschuld und macht ein Fake-Profil auf Facebook dafür verantwortlich.[7] Im September 2014 teilte Green der BILD mit: „...Seit Jahren verfolgt mich, dass Leute Fake-Profile im Netz anlegen und sich als Rob Green ausgeben. Dann schreiben sie Leute an, behaupten, sie seien ich.“[7] Staatsanwaltssprecher Noah Krüger beteuert gegenüber Bild, dass Beweise durch PC-Auswertung und Zeugenaussage "ganz klar" gegen ein Fake-Profil auf Facebook sprechen.[7] Laut Frankfurter Rundschau geht es letztendlich um einen Internet-Link, der von einer Facebook-Seite als Nachricht verschickt wurde. Der Link soll zu einer pornografischen Seite geführt haben – der Link führe aber nirgends hin, sagt Greens Anwalt Andreas Geipel: „Er ist leer. Eine weiße Seite.“ [8] Obwohl laut BILD ein Deal mit der Staatsanwaltschaft noch im September 2014 laut Green nicht in frage kommt[7], wurde das Verfahren durch einen Deal zwischen Staatsanwaltschaft und Greens Anwalt schließlich eingestellt, jedoch eine mit einer Geldstrafe verknüpfte Verwarnung mit Strafvorbehalt verhängt.[3][9] Laut Staatsanwaltschaftssprecher Noah Krüger dient der Deal dem Opferschutz. So sagt Krüger der Frankfurter Rundschau im Dezember 2014: „Der Deal mit der Verteidigung dient maßgeblich dem Opferschutz. Es geht ja um einen Jugendlichen – der wäre vor laufenden Kameras bloßgestellt worden.“ Da widerspricht Greens Anwalt „Wenn die Staatsanwaltschaft von sich aus die Anklage zurücknimmt, zeigt das, welch wacklige Sache das war.“ Green weiter „Im Endeffekt bin ich nicht verurteilt, keine Anklage, kein Schuldeingeständnis, keine Strafe“, sagt der 38-Jährige. So sieht es auch sein Anwalt Andreas Geipel: „Mehr als keine Strafe geht nicht.“ [8]

Ab Anfang Juni 2015 moderierte Green von Manchester aus eine Morgensendung für bigFM mit dem Titel „Rob Green Morning Show Live aus Manchester“.[3] Seit Ende August 2015 moderiert Rob Green Montag bis Freitag von 05:00 bis 9:45 Uhr „Deutschlands biggste Morning Show“ für bigFM live aus Stuttgart.[10]

Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • bei Energy 103.4
    • Rob Green Show (1993–2000)
    • Rob Greens interaktive Talk Show (2000–2001)
    • Rob Green Show (2001–2003)
  • bei Planet Radio
    • Rob Green Show (1997–2005)
    • Rob Green in da Club (2003–2004)
  • bei You FM
    • Das Morgen (2005–2006)
    • Der Abend (2005–2006)
    • Partypiraten (2005–2006)
    • Roadshow (2005–2014)
    • Die Rob Green Morningshow (2006–2014)
    • Party Beats mit Rob Green (2012–2014)
  • bei 94,3 rs2
    • Rob Greens Feierabendshow (2013-2014)
  • bei bigFM
    • Rob Green Morning Show - Live aus Manchester (seit 2015)
    • Deutschlands biggste Morning Show (seit 2015)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. hr beendet Zusammenarbeit - Ermittlungen gegen Rob Green. In: hr-online.de. 24. Januar 2014, abgerufen am 28. Januar 2014.
  2. Verdacht auf Kinderpornografie - Razzia bei hr-Moderator Rob Green. In: FR online. 24. Januar 2014, abgerufen am 24. Januar 2014.
  3. a b c Rob ist wieder auf Sendung. In: Frankfurter Neue Presse. 9. Juni 2015, abgerufen am 10. Juni 2015.
  4. HR-Moderator unterliegt vor Arbeitsgericht - Aufhebungsvertrag nach Razzia. In: Journal Frankfurt. (journal-frankfurt.de [abgerufen am 21. Oktober 2016]).
  5. Wohnung durchsucht Kinderporno-Verdacht - rs2 stoppt Rob Green Show. In: Berliner Kurier. 24. Januar 2014, abgerufen am 24. Januar 2014.
  6. Staatsanwaltschaft stellt Verfahren wegen Kinderpornographie ein. In: Journal Frankfurt. 11. September 2014, abgerufen am 11. September 2014.
  7. a b c d Porno-Anklage gegen Star-Moderator: Jetzt spricht Rob Green. In: BILD.de. (bild.de [abgerufen am 26. Dezember 2016]).
  8. a b Thomas Stillbauer: Rob Green: Das Grauen nach der Morgenshow. In: fr-online.de. (fr-online.de [abgerufen am 26. Dezember 2016]).
  9. Nils Bremer: Staatsanwaltschaft zieht Anklage zurück - Radiomoderator Rob Green. In: Journal Frankfurt. (journal-frankfurt.de [abgerufen am 21. Oktober 2016]).
  10. Deutschlands biggste Morning Show. Abgerufen am 7. September 2015 (deutsch).