Rue Mallet-Stevens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das „Hauptgebäude“ der Straße beinhaltet die Nummern 9–12

Die Rue Mallet-Stevens ist eine 77 Meter lange und 7 Meter breite Privatstraße in Auteuil, dem südlichsten der vier Quartiers im 16. Arrondissements von Paris. Die Sackgasse beginnt bei Nummer 9 der Rue du Docteur Blanche.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1927 offiziell eröffnete Straße ist benannt nach dem Architekten Robert Mallet-Stevens (1886–1945), der sie in den Jahren 1925–1927 konstruierte und fortan selbst unter Nummer 12 residierte. Unter der benachbarten Nummer 10 befand sich das Atelier-Haus der Bildhauer Jan und Joël Martel (1896–1966).

Viele Gebäude der Straße wurden im Jahr 2000 in die Liste der Kulturdenkmäler des 16. Arrondissements aufgenommen.

Übersicht über die Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

rot eingefärbt sind die Gebäude von Mallet-Stevens
Nr. Erstbewohner Zustand Bild
1–1b Haus des Hausmeisters Paris - Rue Mallet-Stevens (32691859476).jpg
3–5 Haus Allatini nachträglich stark umgebaut Link zum Bild, Link zum Bild
4–6 Haus Mme. Reifenberg Paris - Rue Mallet-Stevens (32691588296).jpg
7 Haus Daniel Dreyfus nachträglich aufgestockt Paris 16 - Maison 7 rue Mallet-Stevens -1.JPG
10 Haus Joel und Jan Martel Villa des frères Martel construite par Robert Mallet-Stevens au 10 rue Mallet-Stevens (Paris), en 1927.jpg
12 (9 Rue du Docteur Blanche) Haus Robert Mallet-Stevens nachträglich aufgestockt Rue mallet-stevens 01.JPG

Link zum Bild (Originalzustand)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Philippe Siguret, Bertrand Lemoine: Vie et histoire du XIVe arrondissement (Edition Hervas, Paris 1991), S. 135

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rue Mallet-Stevens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien