Ryan Carter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Carter Eishockeyspieler
Ryan Carter
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. August 1983
Geburtsort White Bear Lake, Minnesota USA
Größe 185 cm
Gewicht 92 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Spielerkarriere
2001–2004 Green Bay Gamblers
2004–2006 Minnesota State University, Mankato
2006–2007 Portland Pirates
2007–2010 Anaheim Ducks
2010–2011 Carolina Hurricanes
2011 Florida Panthers
2011–2014 New Jersey Devils
2014–2016 Minnesota Wild
2017 Iowa Wild

Ryan Michael Carter (* 3. August 1983 in White Bear Lake, Minnesota) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 2001 und 2017 unter anderem 519 Spiele für die Anaheim Ducks, Carolina Hurricanes, Florida Panthers, New Jersey Devils und Minnesota Wild in der National Hockey League auf der Position des Centers bestritten hat. Mit den Anaheim Ducks gewann Carter im Jahr 2007 den Stanley Cup.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carter im Trikot der Anaheim Ducks

Der 1,85 Meter große Center spielte zunächst für die Green Bay Gamblers in der US-amerikanischen Juniorenliga United States Hockey League, während seiner Studienzeit stand der Linksschütze dann anschließend für das Team des Minnesota State University, Mankato in der Western Collegiate Hockey Association, einer Liga im Spielbetrieb der National Collegiate Athletic Association, auf dem Eis. Im Sommer 2006 unterschrieb der US-Amerikaner einen Vertrag bei den Anaheim Ducks, von denen er zunächst bei den Portland Pirates, dem Farmteam in der American Hockey League, eingesetzt wurde. In den Stanley-Cup-Playoffs 2007 wurde Carter erstmals in den NHL-Kader der Ducks berufen, mit denen er auf Anhieb den Stanley Cup gewinnen konnte.

Sein erstes Tor in der höchsten nordamerikanischen Eishockeyliga erzielte Ryan Carter am 8. Februar 2008 gegen die New Jersey Devils. Im April desselben Jahres verlängerte der US-Amerikaner seinen Vertrag in Anaheim um drei Jahre. Im November 2010 wurde er im Austausch für Stefan Chaput und Matt Kennedy an die Carolina Hurricanes abgegeben.[1] Nach lediglich drei Monaten bei den Hurricanes wurde Carter am 24. Februar 2011 gemeinsam mit einem Fünftrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2011 in einem Transfergeschäft zu den Florida Panthers geschickt, im Austausch ging Cory Stillman nach Carolina. Im Oktober 2011 setzten ihn die Panthers auf die Waiverliste, von der die New Jersey Devils den Stürmer auswählten.

Nach drei Jahren in New Jersey wurde Carters Vertrag nach der Saison 2013/14 nicht verlängert, sodass er sich im Oktober 2014 den Minnesota Wild anschloss. Dort absolvierte er zwei Spielzeiten, ehe sein auslaufender Vertrag im Juli 2016 nicht erneuert wurde. Erst im Februar 2017 wurde er per Probevertrag von den Iowa Wild aus der AHL verpflichtet, nachdem er seine im Vorjahr erlittene Schulterverletzung komplett auskuriert hatte. Wenige Tage später nahm ihn sein Ex-Klub aus Minnesota wieder unter Vertrag, jedoch spielte er bis zum Saisonende ausschließlich in Iowa. Im September 2017 gab Carter schließlich im Alter von 34 Jahren das Ende seiner aktiven Profikarriere bekannt.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carter nahm mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft 2010 teil. In sechs WM-Spielen erzielte der Angreifer ein Tor und einen Assist. Bei der Weltmeisterschaft 2013 in Stockholm und Helsinki war er erneut Teil der Nationalmannschaft und gewann mit dieser die Bronzemedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2001/02 Green Bay Gamblers USHL 1 0 0 0 2
2002/03 Green Bay Gamblers USHL 55 19 17 36 94
2003/04 Green Bay Gamblers USHL 59 22 23 45 131
2004/05 Minnesota State University, Mankato NCAA 37 15 8 23 44
2005/06 Minnesota State University, Mankato NCAA 39 19 16 35 71
2006/07 Portland Pirates AHL 76 16 20 36 85
2006/07 Anaheim Ducks NHL 4 0 0 0 0
2007/08 Anaheim Ducks NHL 34 4 4 8 36 6 0 0 0 6
2007/08 Portland Pirates AHL 13 3 2 5 38
2008/09 Anaheim Ducks NHL 48 3 6 9 52 10 2 3 5 0
2009/10 Anaheim Ducks NHL 38 4 5 9 31
2010/11 Anaheim Ducks NHL 18 1 2 3 22
2010/11 Carolina Hurricanes NHL 32 0 3 3 22
2010/11 Florida Panthers NHL 12 2 1 3 22
2011/12 Florida Panthers NHL 7 0 0 0 6
2011/12 New Jersey Devils NHL 65 4 4 8 84 23 5 2 7 32
2012/13 New Jersey Devils NHL 44 6 9 15 31
2013/14 New Jersey Devils NHL 62 7 3 10 35
2014/15 Minnesota Wild NHL 53 3 10 13 55 1 0 0 0 0
2015/16 Minnesota Wild NHL 60 7 5 12 48 2 0 0 0 0
2016/17 Iowa Wild AHL 18 1 2 3 25
USHL gesamt 115 41 40 81 227 0 0 0 0 0
NCAA gesamt 76 34 24 58 115
AHL gesamt 107 20 24 44 148
NHL gesamt 473 41 52 93 444 46 7 5 12 48

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2010 USA WM 13. Platz 6 1 1 2 4
2013 USA WM 3. Platz, Bronze 10 1 1 2 10
Herren gesamt 16 2 2 4 14

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ryan Carter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ducks.nhl.com, Ducks Obtain Chaput, Kennedy from Carolina