SECCOS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

SECCOS steht für "Secure Chip Card Operating System". Es ist das DK-Chipkarten-Betriebssystem für den Einsatz in der deutschen Kreditwirtschaft. SECCOS basiert auf ISO-7816 und bietet damit eine applikationsunabhängige Sicherheitsarchitektur an.

Öffentliches Interesse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SECCOS kam zum Jahreswechsel 2009/2010 ins Bewusstsein der Öffentlichkeit, weil die von Gemalto gelieferten Versionen von SECCOS 5 die Jahreszahlen nur einstellig verarbeiteten und so 30 Millionen der in Deutschland eingesetzten Debitkarten und Kreditkarten vorübergehend unbenutzbar waren.[1]

Anwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chipkarten auf Basis von SECCOS können für unterschiedliche Anwendungen genutzt werden:

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EC-Karten-Probleme bei Händlern in Deutschland gelöst.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]