SFX (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SFX

Beschreibung britische Science-Fiction-, Horror- und Fantasy-Zeitschrift.
Fachgebiet Fantasy & Science Fiction, Mystery, Horror, Abenteuer
Sprache englisch
Verlag Future Publishing
Erstausgabe Juni 1995
Erscheinungsweise monatlich
Verbreitete Auflage 25.835 (Dezember 2013)[1] Exemplare
Weblink www.sfx.co.uk

SFX ist eine britische Science-Fiction-, Horror- und Fantasy-Zeitschrift.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Magazin wurde von Future Publishing herausgebracht[2] und befasst sich mit Themen aus dem Science-Fiction-, Horror- und Fantasybereich. In dem Magazin wird über derartige Sendungen im Fernsehen, Filme, DVDs, Bücher, Comics, Spiele, Merchandising und mehr berichtet. SFX steht für Science-Fiction „+ X“, wobei das „X“ nicht näher definiert ist.[3] Das Magazin wurde von Dave Golder und Matt Bielby gegründet.[4] Die allererste Ausgabe des Magazins erschien im Juni 1995.[5] Im August 2014 wurde die 250. Ausgabe des Magazins veröffentlicht.[6] Neben den regulären monatlichen Ausgaben erscheinen auch Spezialausgaben des Magazins, die sich mit einem bestimmten Thema beschäftigen, beispielsweise Comic Helden oder Doctor Who.[2] Die verkaufte Auflage beträgt im Durchschnitt 25.000 Hefte.[1] Seit 1997 werden jährlich die SFX-Awards vergeben. Die Gewinner werden größtenteils von den Lesern der Zeitschrift gewählt. Nur in einigen wenigen Kategorien, wie z.B. „Breakout of the Year“, bestimmt die Redaktion die Gewinner.[7] Die Awards wurden von 2010 bis 2012 am SFX Weekender, einem britischen Science-Fiction-Festival, vergeben.[8] In diesen Jahren war das SFX-Magazin Gastgeber des SFX Weekender. Nach Ausscheiden des SFX-Magazins als Gastgeber wurde das Festival im Jahr 2013 in Sci-Fi Weekender umbenannt.[9]

Deutschsprachige Ausgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 erschien die deutschsprachige Ausgabe des Magazins im Heel Verlag. In dem Magazin wurde über Filme, Comics, Spiele und Serien aus dem Science-Fiction-, Horror- und Fantasybereich berichtet. Jedoch wurde die Produktion nach nur drei Ausgaben beendet. Das Magazin schloss sich mit der Zeitschrift Space View zusammen, auf deren Titelseiten für einige Zeit der Hinweis "Jetzt vereinigt mit SFX" veröffentlicht wurde.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Darren Boyle: Future claims success as T3 tops digital ABCs with more than 22,000 monthly downloads.. In: Pressgazette.co.uk. 13. Februar 2014. Abgerufen am 16. September 2014.
  2. a b John Plunkett: Future to launch 'coffee table' superhero magazine. In: theguardian.com. 5. Januar 2010. Abgerufen am 17. September 2014.
  3. FREQUENTLY ASKED QUESTIONS ABOUT SFX MAGAZINE. In: Sfx.co.uk. 14. Juli 2014. Abgerufen am 16. September 2014.
  4. Братья по разуму. In: Mirf.ru. Abgerufen am 17. September 2014.
  5. Get SFX Issue One On Zinio Or Your Apple Device!. In: Sfx.co.uk. 20. Juni 2014. Abgerufen am 13. September 2014.
  6. SFX celebrates their 250th issue with a bumper edition. In: Isubscribe.co.uk. 27. Juni 2014. Abgerufen am 13. September 2014.
  7. SFX Magazin (2010): SFX Sci-Fi Awards 2010. Edition: April 2010. S. 96–101.
  8. SFX Awards Vote Now. In: Sfx.co.uk. Abgerufen am 16. September 2014.
  9. SFX BIDS FAREWELL TO SCI-FI EVENT WHILE THE EVENT CONTINUES AS SCI-FI WEEKENDER. In: Scifiweekender.com. Abgerufen am 16. September 2014.
  10. SFX (Deutschland). Magazine.. In: Madmags.de. Abgerufen am 21. September 2014.